Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen VfB Villingen kann sein Jubiläum nicht feiern

Von
2019: Der Gesamtvorstand des VfB Villingen (von links): Rico Engel, Jörg Engel, Robin Rusch, Dieter Pohl und Heinrich Drzyzga. Foto: Archiv/Drzyzga

VS-Villingen - Der VfB Villingen begeht in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Das Geburtstagskind hätte deshalb zum Jubiläum am Sonntag, 26. Juli, den Stadtpokal ausrichten sollen.

"Das fällt wohl flach", denkt Dieter Pohl, Finanzvorstand beim VfB. Zwar gibt es noch keine ganz offizielle Absage, aber nach dem derzeitigen Stand dürfte bis dahin aufgrund der aktuellen Situation eine Durchführung nicht möglich sein. Vorgesehen war ebenfalls ein Einlagespiel mit Beteiligung der Oberligaelf des FC Villingen. "Wir wollten eine Auswahl aller am Stadtpokal beteiligten Vereine gegen den FC 08 antreten lassen", berichtet Pohl.

Kleinerer Rahmen

Zum Glück war sowieso geplant, das Jubiläum im eher kleinen Rahmen zu feiern. Es sollte kein Festzelt und kein besonderes Programm geben oder gar eine Band engagiert werden. Zu gut in Erinnerung sind dem VfB-Vorstandsmitglied noch die Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen im Juli 1996, die ebenfalls mit einem Jahr Verspätung über die Bühne gingen. An deren Organisation war Pohl ebenfalls maßgeblich beteiligt gewesen. Es wurde ein hoher auch finanzieller Aufwand mit der Einladung von Mannschaften aus dem Ausland und einem ansprechenden Programm betrieben. "Am Ende waren es dann zu wenig Besucher im Festzelt", erinnert sich Pohl.

Verständnis für Absage

Deshalb ist er dieses Mal froh, dass die Partner, die den VfB für das Fest beliefert hätten, mit Verständnis auf die wahrscheinliche Absage reagiert haben, zumal es bereits entsprechende Verträge gab. Jetzt hofft man, die Jubiläumsveranstaltung mit der Ausrichtung des Stadtpokals im nächsten Jahr nachholen zu können.

Änderungen im Vorstand

Noch nicht terminiert ist ebenfalls die diesjährige Mitgliederversammlung. Auch hier muss man beim VfB abwarten, wie sich die aktuelle Situation entwickelt. Im Vereinsheim steht unter den derzeitigen Vorgaben nicht genügend Platz zur Verfügung.

Im bisherigen Vorstandsteam wird es eine Änderung geben. Dieter Pohl (Finanzen), Heinrich Drzyzga (Spielbetrieb), Jörg Engel (Marketing und PR) sowie ­Rico Engel (Dokumentation) stehen weiterhin zur Verfügung. Anstelle von Markus Restle, der für die Jugendabteilung zuständig war, muss noch Heiko Blockus, der dieses Amt bereits kommissarisch ausübt, von der Versammlung bestätigt werden.

Spieler für den Nachwuchs

Gern gesehen sind beim VfB auf jeden Fall weitere Spieler für den Nachwuchsbereich. "Aufgrund der langen Spiel- und Trainingspause kann es sein, dass einige nicht zurückkommen", vermutet Pohl.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.