Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Ungewohnte Klänge in der Villinger Innenstadt

Von
Mit einem Open-Air-Konzert auf dem Münsterplatz in Villingen findet der Alphorn-Kurs der Volkshochschule seinen Abschluss. Foto: Niggemeier Foto: Schwarzwälder Bote

VS-Villingen. Mit einem Open-Air Konzert fand am Samstag der zweitägige Alphorn-Kurs der Volkshochschule (VHS) seinen Abschluss. Mit Liedern wie "Frühlingserwachen" oder "Alphorn-Fanfare Baden-Württemberg" zeigten die Teilnehmer um Leiterin Ana Stankovic, was sie in ihrem Kurs alles gelernt haben.

Imposant klang es auf dem Villinger Münsterplatz, als acht der elf Teilnehmer ihre Hörner erklingen ließen. Schnell folgten zahlreiche Interessierte den ungewohnten Klängen und lauschten beeindruckt den besonderen Melodien.

Wie gut Ana Stankovic die Teilnehmer in nur zwei Tagen vorbereitete, wurde speziell bei mehrstimmigen Stücken deutlich. So wurden Lieder in unterschiedlichen Stimmlagen gespielt – in Ges und in F – was laut Stankovic eine besondere Herausforderung darstellt.

Aus dem weiten Umland waren die Kursteilnehmer angereist. Den Weg fanden dabei aber nicht nur Anfänger, sondern auch schon durchaus geübte Alphornbläser, die ihre Spielkünste verbessern wollten. So wurden die Grundlagen der Musiktheorie vermittelt, darüber hinaus aber auch die Atemtechnik, die Gehörbildung oder die Auseinandersetzung mit verschiedenen Stilen von traditionell bis modern.

Viele der Teilnehmer sind schon lange mit anderen Blechblasmusikinstrumenten in der Musikwelt unterwegs und wollten ein weiteres Blasinstrument erlernen. Wer sich bei dem Kurs erst einmal versuchen wollte, ob ihm das Alphorn spielen überhaupt liegt, konnte sich das teure Instrument leihen. Viele hatten jedoch ihr eigenes Horn mitgebracht. Die Instrumente, welche komplett aus Holz gefertigt werden, sind ab etwa 1500 Euro erhältlich.

Für Leiterin Ana Stankovic war es bereits die dritte Auflage eines solchen Kurses. Sie zeigte sich mit den bisher angebotenen sehr zufrieden. "Alle drei Kurse waren sehr gut besucht", freute sich die Diplom-Musiklehrerin. Dass man bei dem an zwei Samstagen stattfindenden Kurs enorm viel über das hier durchaus unbekanntere Alphorn lernen kann, zeigte sich auf dem Münsterplatz – denn die Klänge konnten sich hören lassen. So fühlte man sich nicht wie in der Villinger Innenstadt, sondern eher wie auf einem Alpenpanorama.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.