Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Ulrike Heggen ist neue Glonkimotter

Von
Frank Zimmermann (von links), Günther Reichenberger, ­Barbara Preisinger, Andreas Fleig, Holger Bögelsack-Singler, Miriam Uhrig und Arwed Dammert sind der gewählte Vorstand der Glonki-Gilde. Fotos: Neß Foto: Schwarzwälder Bote

VS-Villingen. Das war ja mal eine Überraschung – Ulrike Heggen von den Trommlerwiebern tritt in große Fußstapfen. Sie wird nach Erna Kaiser und Elfriede Holzstein die neue Glonkimotter.

"Im nächsten Jahr muss noch einiges gemacht werden", verkündete Glonkivatter Günther Reichenberger und eröffnete damit die Jahreshauptversammlung der Glonki-Gilde. Doch zunächst blickte Griffelspitzer Holger Bögelsack-Singler gemeinsam mit den Mitgliedern auf das vergangene Jahr zurück. Bei der Fasnetsuche sei ein neuer Besucherrekord aufgestellt worden, der Glonkiball war ausverkauft, gleich mehrere Züge feierten ein Jubiläum und zahlreiche Mitglieder engagierten sich an den Aktionen und Veranstaltungen – alles in allem sei es eine gelungene Fasnet gewesen.

1988 Mitglieder

Derzeit hat die Glonki-Gilde 1988 Mitglieder. Säckel­meister Barbara Preisinger gab einen Einblick in den Kassenbericht, der sehr positiv ausfiel. Neben dem ­Barvermögen und den Einnahmen seien zwar auch die Ausgaben gestiegen, dennoch ließe sich ein Anstieg des Vereinsergebnisses ausmachen. Ein Plus von etwa 12 000 Euro habe der Verein im vergangenen Jahr gemacht. "Alles wird größer – auch der Bauch vom Gildemeister", scherzte sie.

Kassenprüfer Joachim Glökler hielt in Winterjacke, Mütze und Co. seine Rede. Denn bei der Kassenprüfung hätten sie eine halbe Stunde vor der Halle in der Kälte warten müssen und dann fiel auch noch die Heizung aus. "Ich hab den Verdacht die wollten uns plagen, damit wir beim Prüfen der Zahlen versagen", mutmaßte Glökler. Dennoch lobte er die Arbeit der Säckelmeisterin und sprach eine Empfehlung zur Entlastung des Vorstandes aus.

Bürgermeisterstellvertreter Berthold Ummenhofer beantragte die Entlastung des Vorstandes und nahm anschließend die Wahl der großen Fünf in die Hand. Aufgrund der Satzungsänderung aus dem vergangenen Jahr finden nun nur noch abgestufte Wahlen statt, bei denen die Mitglieder des Vorstandes auf zwei beziehungsweise drei Jahre gewählt werden.

Bei der Wahl zeigte sich vor allem Einstimmigkeit. ­Günther Reichenberg bleibt Glonkivatter, Arwed ­Dammert ist weiterhin erster und Frank Zimmermann zweiter Gildemeister. Auch Barbara Preisinger darf ihr Amt als erster Säckelmeister behalten, genauso wie Holger Bögelsack-Singler weiterhin Griffelspitzer bleibt.

Als zweiter Säckelmeister wurde Andreas Fleig ins Amt gewählt, während Miriam Uhrig das Amt des zweiten Griffelspitzers übernimmt. Auch die Gesichter des Elferrates bleiben weitgehend gleich. Nur Bernhard Armbruster steigt aus dem Elferrat aus, will aber weiterhin zur Verfügung stehen. Er sei mit Leib und Seele Glonki und wurde für sein Engagement in den Ehrenelferrat aufgenommen. Auch Tino Mahler erhielt den Rang eines Ehrenratmitgliedes. Neues Mitglied des Elferrats ist nun Bernd Armbruster.

Neue im Großen Rat

Neue Gesichter bekam auch der Große Rat. Tanja Böhm, Mathias Ketterer, Steve ­Kuschal, Daniel Oberle, ­Michael Walther und Michael Ganter mussten dafür der Glonki-Tradition getreu einen Becher Wein kippen, ihr Können beim Seilspringen beweisen und einen Eid sprechen.

Die Überraschung des Abends war aber wohl die Bekanntgabe, dass es wieder eine Glonkimotter geben wird. Ulrike Heggen ist aktives Mitglied der Trommlerwieber und schon seit ihrer Jugend an der Fasnet im Villinger Städtle unterwegs. Am 11. November 1984 trat sie der Glonki-Gilde bei. Für sie sei das Amt der Glonkimotter eine große Aufgabe.

Glonkivatter Günther ­Reichenberger gab abschließend noch einen kurzen Einblick in die Zukunftspläne. Da sich die Glonki-Gilde bisher immer mit der Katzenmusik um einen Brunnen streiten musste, soll der Traum vom eigenen Brunnen baldmöglichst umgesetzt werden. Auch die Hallensanierung ist weiterhin im Gange.

Was passiert mit der Lok?

Doch ein Thema lag den Mitgliedern doch sehr am Herzen. Was passiert mit der grünen Glonki-Lok, die vergangene Fasnet beim Montag-Umzug stehen geblieben ist? Der Glonkivatter verkündete, dass die bereits 20 Jahre alte Lokomotive nun aufgrund des Alters und der Sicherheit aus dem Verkehr gezogen wird. Ihm bereite die Lok schon seit längerer Zeit Sorgen. Nun werde für die Lok ein Käufer gesucht.

Fünf Jahre aktives Mitglied der Glonki-Gilde Villingen sind Kathrin Bausch, Lars Bergmann, Yvonne Bißwurm, Bernhard Blessing, Lesley de Luca, Michael Ganter, Corinna Kindschuh, Angelique Lott, Dagmar Maczey und Ramona Meier. Zehn Jahre aktiv dabei ist Yvonne Distel. 25 Jahre aktives Mitglied sind Nadine Kuschal, Diana Maier, Yvonne Schneider und ­Andrea Stenzel. Für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt wurde Thomas Rapp. Für zehn Jahre Ratsherr geehrt wurden Helge Lorenzen und Bernd Mager. Für passive Mitgliedschaft wurden die Mitglieder geehrt. 25 Jahre dabei sind Patrick Bartler, Ulrike Büchele, Claudia Calabrese, Kim Dück, Sebastian Duffner, Michelle Feuerstein, Thomas Fiesser, Felix Gässler, Florian Glatz, Kathrin Groll, Boris Grütering, Manuel Guhl, Christof Güntert, Susanne Güntert, Melanie Hassini, Linda Heggen, Ann-Kathrin Heimerl, Birgit Heitzer, Jan-Thomas Kammerer, Beate Kernleitner, Frank Kienzler, Karin Kienzler, Marius Kohler, Jacqueline Krieger, Diana Maier, Julia Müller, Heike Neininger, Britta Niester, Jessika Palek, Janine Paul, Jürgen Paul, Silvia Paul, Daniela Prader, Markus Räth, Christian Riesle, Evelin Sadzik, Markus Scharbach, Mareike Schaumann, Ralf Scherwinski Yvonne Schneider, Michaela Schrobenhauser, Larissa Schuler, Kerstin Schuster, Beate Schweizer, Claudia Steinkamp, Claudia Strack, Alexander Vorhoff, Nina Wehrle, Diana Werner, Anelie Wursthorn und Eva-Maria Zimmermann. Bereits 40 Jahre Mitglied sind Manfred Armbruster, Harald Beikirch, Holger Bögelsack-Singler, Verena Byrtus-Schonhardt, Karin Dinser, Elke Kreppein, Bettina Engesser, Ursula Erler, Hans-Jürgen Eschrich, Helga Ettwein, Karin Gässler, Michael Günther, Wolfgang Mack, Werner Mink, Bruno Neininger, Ortwin Nufer, Ulrich Schlichthärle, Elke Schwörer, Dieter Sirringhaus, Natascha Scheiner, Karl-Heinz Weisser und Jutta Willcke. Für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Klaus Bächle, Armin Faas, Petra Faas, Kurt Faitsch, Gabriele Günther, Rudolf Irslinger, Maria Isak, Nicole Simon, Doris Kromer, Gustav Müller und Roland Nopper. 60 Jahre Mitglied ist Karl Kuolt.

Fotostrecke
Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.