Das Trinkwasser in Teilen von VS muss vorerst abgekocht werden. (Symbolfoto) Foto: dpa

Coliforme Keime nachgewiesen. Zentralbereich und mehrere Stadtteile betroffen. Wasser wird gechlort.

Villingen-Schwenningen - In Teilen von von Villingen-Schwenningen und den Stadtteilen muss ab sofort das Trinkwasser abgekocht werden. Außerdem beginnt die Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH (SVS) umgehend mit einer Desinfektion des Wassers durch Chlorung. Dies geht aus einer Mitteilung des Gesundheitsamtes des Schwarzwald-Baar-Kreises hervor.

Nachdem der Grenzwert für coliforme Bakterien überschritten wurde, hat das Gesundheitsamt des Landratsamtes Schwarzwald-Baar-Kreis diese beiden Maßnahmen in folgenden Stadtteilen ausgesprochen: VS-Zentralbereich, Teile von VS-Villingen, VS-Zollhaus, VS-Weilersbach, VS-Obereschach, VS-Nordstetten sowie die Gemeinde Dauchingen. Eine Übersicht der betroffenen Straßenzüge gibt's unter diesem Link.

Das Abkochgebot bleibt so lange aufrechterhalten, bis drei aufeinanderfolgende Proben befundfrei sind. Sobald das Gesundheitsamt das Abkochgebot wieder aufgehoben hat, kann das Wasser wieder uneingeschränkt verwendet werden.

Die Ursache der Verunreinigung ist aktuell noch unklar.

Abkochgebot

Zum Abtöten von Krankheitserregern muss Trinkwasser sprudelnd für drei Minuten am besten mit aufliegendem Deckel aufgekocht und langsam über mindestens zehn Minuten abgekühlt werden. Eine Alternative zu abgekochtem Trinkwasser ist die Versorgung mit Flaschenwasser aus dem Handel.

Das Gesundheitsamt ist unter der Telefonnummer 07721/913-7190 am Sonntag, 20. Oktober, zwischen 8 und 16 Uhr und ab Montag zu den regulären Öffnungszeiten des Landratsamtes für Fragen erreichbar. Die Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH ist unter der Sondertelefonnummer 07721/4050-4446 erreichbar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: