Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Tradition mal anders

Von
Trachtenträger mit Strohzylinder, Bollenhut und Schleifenkappe einmal anders interpretiert: Der bekannte Künstler und Modedesigner Jochen Scherzinger (rechts) präsentiert im Einrichtungshaus Würthner Wohnen seine Werke. Inhaber Frank Würthner freut sich. Foto: Kratt Foto: Schwarzwälder-Bote

VS-Schwenningen (mk). Hoher Besuch bei Würthner Wohnen: Der regional bekannte Künstler und Modedesigner Jochen Scherzinger präsentierte am Donnerstagabend Werke aus seinem Label "Artwood Black Forest" – und lockte viele Interessierte ins Industriegebiet Ost.

Der bewusste Bruch zwischen Tradition und Moderne, der den Werken ihren unverkennbaren Charakter verleiht, sei nie als Provokation gedacht, sondern als persönliche Vision, verrät Scherzinger im Gespräch mit den Gästen. Fünf Kampagnen hat er mittlerweile auf die Beine gestellt, jede Serie enthält zwölf Bilder, die von Brauchtum, Tracht und Heimat handeln. Bei der Vernissage mit dabei waren Werke aus der Bilderserie Triptychon – die Dreifaltigkeitsdarstellung in Tracht – sowie Acht-Bit-Shit, inspiriert durch die Anfänge der Spielkonsolenzeit.

Mittlerweile produziert das Label 60 Prozent Kunst und 40 Prozent Kleidung. "Doch eigentlich ist Modedesign mein Steckenpferd", gibt der Künstler aus dem Gütenbacher Hübschental zu. Ihm sei wichtig, Konzepte zu erarbeiten, die noch nie da gewesen sind. Auch die Einbindung von Gastronomie und Tourismus könne er sich vorstellen.

Schon seit einigen Jahren besteht der Kontakt zwischen Jochen Scherzinger und Frank Würthner, Inhaber von Würthner Wohnen. Erstmalig hatte er zu einer derartigen Vernissage eingeladen. Raumausstattung sei ein unentbehrlicher Bestandteil des Einrichtungshauses, Bilder passten daher perfekt hinein. "Kunst zieht nochmal ein anderes Klientel an", meint Würthner, der sich durchaus vorstellen kann, solch eine Veranstaltung zu wiederholen. Die Werke von Jochen Scherzinger sind bis Samstag, 25. November, bei Würthner Wohnen, Steinkirchring 4, zu sehen.

 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading