13 Jahre stand die kleine Tribüne des Theaters am Turm an diesem Platz in der Niederen Straße. Foto: Archiv: Heinig

Nach 13 Jahren Fasnet ist Schluss mit dem kleinen Aufbau. Stadt verweist auf Sicherheit.

VS-Villingen - Es ist ein Jammer! Nach 13 Jahren ungetrübter Umzugswonnen wird die kleine, feine Ehrentribüne des Theaters am Turm (TaT) an der Fasnet nicht mehr in der Niederen Straße in Villingen stehen dürfen.

Laut Sicherheitskonzept der Stadt VS sind jedwede Aufbauten, die eine "Entfluchtung" aus den Stadtmauern heraus erschweren oder gar verhindern könnten, nicht länger erlaubt. Dazu gehört eben auch die 2,20 mal 1,50 Meter große Minitribüne, die Platz für zehn bis zwölf schmale Zuschauer bot und bisher immer vor der Wäscherei Heizmann stand, dort, wo die Stadt ohnehin offen ist wie ein Scheunentor.

Martin Müller, der Fasnetbeauftragte des TaT, kann es nicht fassen, denn seine Anfrage nach einer Genehmigung wurde trotz dieses Umstandes abgelehnt mit dem Hinweis, man wolle keinen Präzedenzfall schaffen.

Sicherheit geht vor, das ist auch Martin Müller klar. Deshalb sei er gespannt, ob denn jetzt auch die große Ehrentribüne in der Niederen Straße dem Sicherheitskonzept zum Opfer fallen werde, sagt er, denn "das wäre ja nur ­logisch".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: