Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Studenten setzen ein (Recycling-)Zeichen

Von
Die Studenten der DHBW formieren sich zu einem Recycling-Symbol. Foto: DHBW

VS-Schwenningen - Die Studierenden-Vertretung (StuV) der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Villingen-Schwenningen rief Ende November im Rahmen der "Globalen Aktionswoche gegen die Klimakrise" zu einer Aktion auf, um ein Zeichen für ihre Forderung nach mehr Umwelt- und Klimaschutz zu setzen.

Wie die DHBW nun mitteilte, konnte sie circa 120 Studenten mobilisieren, sich auf dem Campus der Fakultät Sozialwesen in Form eines Recycling-Zeichens aufzustellen. Die Idee kam den Initiator nachdem, basierend auf Zahlen des Bundesumweltamtes, kurz zuvor bekannt wurde, dass in Deutschland im EU-Durchschnitt überdurchschnittlich viel Verpackungsmüll anfällt und diese Menge im Vergleich zu Vorjahren erneut angestiegen ist. Insgesamt 18,16 Millionen Tonnen Verpackungsmüll fallen in Deutschland an, womit es "Spitzenreiter" in Europa ist.

Der neue Höchststand sei Anlass, ein Zeichen für mehr Kreislaufwirtschaft zu setzen, aber auch Verbraucher aufzurufen, Verpackungsmüll einzusparen. Die Auswirkungen, so die StuV-Sprecherinnen Johanna Staneker und Franziska Heimrich, seien zudem gesundheitsgefährdend, da Plastik auch vermehrt in den Nahrungskreislauf eintritt. So nimmt jeder Deutsche durchschnittlich fünf Gramm Mikroplastik pro Woche zu sich, was der Größe einer Kreditkarte entspricht.

Aufgerufen zur "Globalen Aktionswoche gegen die Klimakrise" hatten die jungen Menschen von "Fridays for Future", die von der Students-for-Future-Bewegung wie auch der Wissenschaftsinitiative Scientists for Future unterstützt wurden. "Scientists for Future", die kürzlich den Bundesnachhaltigkeitspreis 2019 erhalten haben, hatten darüber hinaus Hochschullehrer aller Disziplinen aufgerufen, den Inhalt von curricular bestehenden Lehrveranstaltung durch das Thema Klima zu ersetzen und zu verdeutlichen, dass unmittelbarer Handlungsbedarf bezüglich des menschgemachten Klimawandels besteht. Die Aktion wurde von zahlreichen Dozenten und Professoren unterstützt.

Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.