Auf eine starke Partnerschaft: Martin Strobel (links) und Wolfgang Strobel (rechts) vom HBW Balingen-Weilstetten und Stiftungsvorstand Roland Wehrle. Foto: Deutsche Kinderkrebsnachsorge Foto: Schwarzwälder Bote

Villingen-Schwenningen/Balingen. Seit mehr als 25 Jahren steht die Deutsche Kinderkrebsnachsorge schwer

Villingen-Schwenningen/Balingen. Seit mehr als 25 Jahren steht die Deutsche Kinderkrebsnachsorge schwer kranken Kindern und ihren Familien beim Kampf gegen Krebs, Herzkrankheiten und Mukoviszidose zur Seite. Jetzt hat sich die Stiftung mit Handball-Nationalspieler Martin Strobel und dem Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten hierfür zwei starke Partner mit ins Boot geholt. Gemeinsame Werte seien das Fundament für eine erfolgreiche und wirkungsvolle Zusammenarbeit, freut sich Stiftungsvorstand Roland Wehrle über die prominente Verstärkung. Das sieht auch Wolfgang Strobel, Geschäftsführer des Handball-Bundesligisten, so: "Die Deutsche Kinderkrebsnachsorge steht für Kampfgeist und leidenschaftlichen Einsatz bei der Unterstützung chronisch kranker Kinder. Das sind Werte, mit denen sich auch der HBW als Mannschaft und Verein identifiziert." Nicht zuletzt deshalb habe man, als die Anfrage aus VS gekommen sei, nicht lange überlegt, betont Strobel.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: