Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Stadtfest steigt im nächsten Sommer

Von
Freuen sich auf die dritte Auflage des Stadtfests "9amMünster" im Sommer 2020: die Vertreter der acht Vereine (vorne von links) Dominik Beha von der DJK Villingen, Henry Greif und Alexander Heift von der Stadtharmonie, (hintere Reihe von links) Dekan Josef Fischer als Hausherr, Karl-Heinz Schwert von der Bürgerwehr, Dominik Schaaf von der Katzenmusik, Günther Reichenberger von der Glonki-Gilde, Monika Bucher vom Förderverein der Stadtmusik, Anselm Säger und Oliver Kienzler von der Narrozunft, Meik Gildner von der Hexenzunft, Friedrich Bettecken vom Förderverein der Stadtmusik und Wolfgang Faißt von der Narrozunft. Foto: Zieglwalner

Villingen-Schwenningen - Das Stadtfest unter dem Motto "9amMünster" geht in die dritte Runde: Nach den zwei tollen Sommerpartys 2013 und 2016 stellen acht Villinger Vereine von Freitag, 17. Juli, bis Sonntag, 19. Juli 2020, rund um das Münster ein Fest von Bürgern für Bürger auf die Beine, das bewährte Angebote mit Neuerungen verknüpft.

Mit von der Partie sind wieder die DJK Villingen, die Historische Narrozunft, die Glonki-Gilde, der Katzenmusikverein Miau, die Hexenzunft, die Stadtharmonie, der Förderverein der Stadt- und Bürgerwehrmusik sowie die Historische Bürgerwehr und Trachtengruppe. Die Vorstandsteams stecken mitten in den Vorbereitungen und haben die Eckpfeiler für die große Party festgezurrt.

Ziel sei es wieder gewesen, dass die Vereine von Anfang an Hand in Hand arbeiten und in allen der acht Abteilungen vom Einkauf über den Aufbau bis zur Finanzierung vertreten sind, erklärt Meik Gildner, Zunftmeister der Hexenzunft. Die Fäden laufen beim Organisations-Team zusammen, dem Mitgliedern der Vorstandsteams der einzelnen Vereine angehören.

Auf die Besucher wartet ein abwechslungsreiches Programm mit viel Musik und Unterhaltung für Kinder. Da setzen die Programm­Koordinatoren neue Schwerpunkte: Statt Bands aus weit entfernten Städten zu engagieren, bauen Oliver Kienzler von der Narrozunft und Alexander Köppe von der Hexenzunft auf heimische Gruppen und wollen zeigen, was für tolle Musiker es rund um die Doppelstadt gibt. Im Hintergrund steht ihnen Ehrenzunftmeister Klaus Hässler beratend zur Seite, der bisher federführend für das Programm verantwortlich war. Zum Auftakt am Freitag heißt es so mit den Dörr-Brüdern und ihren Freunden "Ruhige Nummern und Duette". Die Band "Diva" aus Geisingen tritt als Hauptact am Samstag auf. Am Sonntag erobern die "Black Forest All Stars" um Sebastian Schnitzer die Bühne. Und Kienzler freut sich, dass die "Rolling Bones" aus Pfaffenweiler bei "9amMünster" zum ersten Mal überhaupt in Villingen spielen.

Auch in Sachen Genuss verspricht Anselm Säger, Zunftmeister der Narrozunft, einige Veränderungen. Natürlich ­gebe es Gegrilltes und Pommes, doch mit einem Gourmet- oder einem Paella-Stand sei für Abwechslung gesorgt, verrät Säger erste Pläne. Er ergänzt die Leitung des bisherigen Administrationsteams um Friedrich Bettecken vom Förderverein der Stadtmusik und Meik Gildner. Bernd Schermann von der Stadtmusik hat sich zwar aus der vordersten Front zurückgezogen hat, hilft aber ebenso wie Hässler weiter aus der zweiten Reihe.

Toll sei es, dass die Stadt für die dritte Runde mehr praktische Unterstützung als bisher zugesagt hat, erklärt Säger. So könnten sich die einzelnen Vereine über etwas höhere Einnahmen für ihre Kassen freuen. Mit einer deutlich größeren finanziellen Belastung rechnet Bettecken indes in Sachen Sicherheit. "Das Thema ist eine große Herausforderung", verdeutlicht er den Aufwand, der ihm und seine Kollegen bevorsteht.

Überhaupt kommt auf die Vereine und deren Helfer noch jede Menge Arbeit zu. Eine Anstrengung, die sie jedoch gerne auf sich nehmen, um die Mitglieder untereinander zusammenzubringen und gemeinsam mit den Bürger eine rauschende Party zu feiern. "Grundgedanke ist es, durch ›9amMünster‹ den Zusammenhalt unter den Vereinen zu fördern und ehrenamtlich etwas für unsere Stadt zu erreichen", unterstreicht denn auch Gildner. Zu diesem Konzept gehöre es, die Helfer vereinsübergreifend an den Ständen einzuteilen, erklärt Alexander Heift von der Stadtharmonie, der die Einsätze am Festwochenende koordiniert. Durch diese Idee seien schon viele neue Freundschaften unter den Mitgliedern der verschiedenen Villinger Vereine entstanden, freut er sich, dass dieser Plan aufgegangen ist.

So hoffen die Organisatoren bei der ersten Präsentation von "9amMünster 2020" fast genau ein Jahr vor der Neuauflage nach 2013 und 2016 wieder auf ein schönes Wochenende mit ebenso viel Sonnenschein und guter Stimmung wie bei den beiden bisherigen Stadtfesten – auf dass alle zusammen drei Tage lang ausgelassen feiern.

Weitere Informationen unter www.9ammuenster.de

Artikel bewerten
4
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.