Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Sport Müller macht Filiale dicht

Von
Räumungsverkauf bei Sport Müller in der Uhlandstraße – die Zukunft des Gebäudes liegt noch im Dunkeln. Foto: Moser

VS-Schwenningen - Mit einem "sehr sportiv ausgelegten" Sortiment will Jürgen Müller sein Unternehmen in die Zukunft führen. Mode – wie Sport Müller sie derzeit noch in der Uhlandstraße vertreibt – hat da keinen Platz mehr. Daher stehen einige Veränderungen an.

"Räumungsverkauf" und "Alles 50 Prozent reduziert", vermelden die Plakate am "Mode- und Trendhaus" von Sport Müller in der Uhlandstraße 3. Jacken, Mäntel, Pullover und Schuhe gibt es dort derzeit zum reduzierten Preis. "Wir machen den Laden zu", sagt Inhaber Jürgen Müller. Der Grund: Das Unternehmen will den Modehandel aufgeben und sich langfristig an seinem Standort in der Harzerstraße auf den Handel mit Sportartikeln konzentrieren.

Was wird aus Gebäude in Uhlandstraße?

Was wird dann aus dem Gebäude in der Uhlandstraße? Dort soll im Frühling ein weiterer Schlussverkauf folgen. Was danach passiert, ist derzeit noch offen. Pläne gebe es aber schon, meint Müller. Genaueres will er noch nicht verraten. Einen Weiterbetrieb des "Mode- und Trendhauses" umfassen diese Pläne jedenfalls nicht. Denn im stationären Handel mit Modemarken in Schwenningen sieht Müller derzeit kein Zukunftspotenzial – und das hat gleich mehrere Gründe.

Zunächst einmal – das sagt Müller ganz deutlich – sei der Handel mit Mode "sehr schwierig" geworden. Zum einen sei da der Online-Handel, der den stationären Geschäften vor Ort – gerade beim Vertrieb von Schuhen und Modeartikeln – deutliche Konkurrenz mache. Zum anderen kritisiert Müller die Infrastruktur vor Ort: Seiner Meinung nach hat die Stadt den Standort Schwenningen "über Jahre hinweg vernachlässigt" – mit dem Resultat, dass dem "Mode- und Trendhaus" in der Uhlandstraße die Laufkundschaft gefehlt habe. Die vergangenen Jahre habe man an diesem Standort "ausschließlich von guten Stammkunden gelebt", beklagt Müller. Doch schlussendlich habe das einfach nicht mehr gereicht. Die Corona-Pandemie habe da sicherlich "den letzten Ausschlag" gegeben, meint Müller. Die Wurzel des Problems sieht er aber an anderer Stelle.

Geschäft in Harzerstraße wird weiter ausgebaut

Mit der Entwicklung am Standort in der Harzerstraße, wo das Unternehmen seine Verkaufsfläche erst Anfang 2019 um rund 600 Quadratmeter erweitert hatte, ist Müller hingegen zufrieden. So zufrieden, dass der Unternehmer hier weiter ausbauen will. Schon im Frühjahr – das ist der Plan – will Müller die Filiale "komplett auf ein neues Niveau heben". Fest steht bereits, dass einige ausgewählte Modesegmente von der Uhland- in die Harzerstraße wandern werden – so zum Beispiel die Bademode, für die Müller weiterhin einen Platz im Verkaufsprogramm sieht. Insgesamt will er sich allerdings auf "die sportlichen Dinge" konzentrieren – auch wegen der guten Erfahrungen der vergangenen Monate: Trotz Pandemie hatte Müller in diesem Segment kaum Einbußen zu verzeichnen.

Positiv bewertet Müller auch den hauseigenen Online-Shop, wo es Sportartikel zu kaufen gibt. In diesem Bereich sieht der Unternehmer ein klares Wachstumspotenzial für die Zukunft, denn er Online-Handel sei – das spüre er deutlich – "extrem im Kommen". Für Inhaber Jürgen Müller ist der Vertrieb von Sportartikeln über das Internet unverzichtbar, um seine "Sporthäuser" in Schwenningen und Singen weiterhin "mit diesem Sortiment und in dieser Weise" betreiben zu können.

Artikel bewerten
27
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.