Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen SEK-Einsatz nach Schusswechsel vor Bordell

Von
Zu einem Großeinsatz von Polizei und SEK kam es am Dienstagabend in der Vockenhauser Straße. Foto: Marc Eich

VS-Villingen - Ein Großeinsatz der Polizei hat sich am Dienstagabend vor einem Bordell in der Vockenhauser Straße in Villingen abgespielt.

Mehrere Personen meldeten kurz vor 20.30 Uhr Schüsse auf ein Auto. Der Tatverdächtige sowie mögliche Geschädigte ergriffen nach dem Schusswechsel die Flucht und waren beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort.

Aufgrund von Zeugenhinweisen gelang es den Ermittlern noch in der Nacht, einen 19-jährigen Tatverdächtigen vorläufig festzunehmen. Der junge Mann, der die Vorwürfe abstritt, befindet sich inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Verbindungen ins Rotlichtmilieu oder zu dem in unmittelbarer Nähe liegenden Bordell sind laut Polizei nicht erkennbar. Um was für eine Schusswaffe es sich handelte, steht ebenfalls noch nicht fest. Möglicherweise wurde eine Schreckschusswaffe benutzt. Hinweise auf Verletzte liegen nicht vor.

An dem Polizeieinsatz waren zahlreiche Beamte des Polizeipräsidiums Tuttlingen beteiligt. Aufgrund von ersten Hinweisen, dass die Täter in das naheliegende Bordell geflüchtet seien, wurde ein Spezialeinsatzkommando aus Bruchsal angefordert.

Das Gebiet wurde von zahlreichen Kräften der Streifenpolizisten, die von Kollegen der Bereitschaftspolizei unterstützt wurden, weiträumig abgesperrt. Die Beamten durchsuchten das Bordell sowie ein angrenzenden Wohnhaus, konnten jedoch keine tatverdächtigen Personen antreffen. Gleichzeitig führte die Polizei in näherer Umgebung, mit Maschinenpistolen bewaffnet, Personenkontrollen durch. Gegen 22.30 Uhr erreichten schließlich die schwer bewaffneten Spezialeinsatzkräfte den Tatort, um eine Stürmung vorzubereiten.

Das Kriminalkommissariat in Villingen-Schwenningen hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Insassen im angeschossenen Fahrzeug sowie weitere Zeugen werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 07721/601-0 zu melden.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.