Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Seit Jahren fehlt von Bankräuber jede Spur

Von
Fahndung nach Bankräuber läuft: Einen Blick in die Akten wirft die Sendung "Ungeklärte Fälle – Deine Hilfe zählt". Foto: RTL

Villingen-Schwenningen - Der Bankraub, der sich am 9. Dezember 2009 bei der Commerzbank in Villingen ereignet hat, steht im Mittelpunkt der RTL II-Sendung "Ungeklärte Fälle – Deine Hilfe zählt" am Dienstag, 1. August, ab 20.15 Uhr. Denn eine heiße Spur fehlt noch immer.

Am Nachmittag des 9. Dezember betrat ein unscheinbarer Mann die Bank. Mit einer Bombenattrappe erpresste er Geld und nahm den Filialleiter als Geisel. Der Täter konnte unerkannt entkommen. Als Hauptkommissar Bernd Lohmiller die Ermittlungen aufnahm, stieß er auf einen ähnlichen Fall. Tatsächlich hatte der gleiche Täter im Februar 2009 versucht, eine Bank in Freiburg zu überfallen. Doch der Täter konnte nicht ermittelt werden, der Fall musste zu den Akten gelegt werden. Bis der Unbekannte 2012 in Rastatt erneut zuschlug. Wieder überfiel er eine Bank mit einer Bombenattrappe.

Gemeinsam mit den Kollegen aus Rastatt versucht Lohmiller, das Geheimnis um die Identität des Täters zu lüften – jedoch bislang ohne Erfolg. Jetzt, fünf Jahre später gehen die Beamten an die Öffentlichkeit. Sie glauben, dass der Serien-Bankräuber wieder zuschlagen könnte.

Die Sendung "Ungeklärte Fälle – Deine Hilfe zählt" begleitet die zuständigen Ermittler an die Tatorte und schildert ihre aktuellen Ergebnisse. Darüber hinaus veranschaulichen nachgestellte Szenen das Tatgeschehen. Moderator Christoph Hoffmann präsentiert interessante kriminalistische Hintergründe, befragt Experten und ruft die Zuschauer zur Mithilfe auf.

Polizei liefert Täterbeschreibung

Der Bankräuber hat eine normale Figur, ist zwischen 50 und 55 Jahre alt, könnte also jetzt 58 bis 63 Jahre alt sein. Er war zirka 1,83 bis 1,85 Meter groß. Unter seiner auffälligen, dunkelbraunen Perücke war ein grauer Haaransatz zu erkennen. Er trug eine große Sonnenbrille. Bekleidet war der Mann mit einem braunen Sakko, einem hellblauen Hemd, einer dunklen Krawatte, einer schwarzen Hose, sowie schwarzen Schuhen. Außerdem trug er eine dunkle Winterjacke mit zwei Druckknöpfen am Kragen.

Die Polizei hat folgende Fragen

Wer kennt den Mann beziehungsweise kann Angaben zu dem Täter mit der auffälligen Perücke machen oder zu dem Verbleib der Perücke?

Wer hat Beobachtungen zu einer Person gemacht, die sich im Bereich der Commerzbankfiliale in Villingen-Schwenningen am 9. Dezember 2009 vor 11.50 Uhr und nach 12.20 Uhr oder an den beiden Tagen
davor aufgehalten hat oder von dort durch die Innenstadt von Villingen geflohen ist? - Dabei hat der Täter die schwarze Stofftasche mit dem Geld getragen. Bei der Flucht  könnte sich der Täter der Perücke entledigt haben und ohne Perücke durch die Stadt gegangen sein.

Wo hat der Tatverdächtige sich am 7.und 8. Dezember und am Tattag, 9. Dezember 2009 aufgehalten. War er in Villingen oder in der Umgebung in einem Hotel oder einer Pension abgestiegen. War er mit einem Fahrzeug unterwegs? - Wer kann Hinweise zu den präparierten Marmeladendosen der Marke Schwartau, Geschmacksrichtungen Marille/Maracuja und Himbeere/Schlehe geben?

Hinweise, die auch vertraulich behandelt werden können, nimmt das Polizeipräsidium Tuttlingen unter der Telefonnummer 07461/941-0 oder per E-mail unter tuttlingen.pp.fest.flz.kombst@polizei.bwl.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.