Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Schwerer Unfall an Nordstetter Kreuzung

Von
Die Feuerwehr musste die Fahrerin aus ihrem Wagen befreien. Foto: Marc Eich

VS-Villingen - Die Kreuzung in Richtung Nordstetten war am Donnerstag erneut Schauplatz eines schweren Verkehrsunfalls. Zwei ältere Frauen erlitten nicht unerhebliche Verletzungen, nachdem sie mit einem Lastwagen zusammengestoßen waren.

Der Unfall ereignete sich gegen 16.30 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren die beiden Frauen mit ihrem VW Golf Plus von Nordstetten in Richtung Villingen unterwegs. An der Kreuzung in Richtung Außenring übersahen sie dabei an der neu eingerichteten Stopp-Stelle einen vorfahrtsberechtigten Lastwagen, der aus Richtung Villingen kommend in den Außenring einbiegen wollte.

Feuerwehr muss Fahrerin befreien

Hierbei krachte der Lastwagen mit seiner Front in die Fahrerseite des VWs, ehe dieser einige Meter weiter zum Stehen kam. Die beiden verletzten Frauen mussten zunächst von einem Notarzt erstversorgt werden. Während die 89-jährige Beifahrerin ohne Probleme gerettet werden konnte, musste die ebenfalls alarmierte Feuerwehr die 80-jährige Fahrerin mit schwerem Gerät befreien. Um sie patientenschonend aus dem Wagen zu holen, entfernten sie die Türen auf der Fahrerseite. Beide Frauen kamen verletzt ins Klinikum. Der 52-jährige Lkw-Fahrer erlitt keine Verletzungen. Die Verkehrspolizei aus Zimmern hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro.

Erhebliche Verkehrsbehinderungen

Im Einsatz waren neben mehreren Streifen der Polizei auch der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen, zwei Notärzten, einem Organisatorischen Leiter des Rettungsdienstes sowie die Feuerwehr aus Villingen mit 15 Kräften.

Die Kreisstraße, die auch Teil der Umleitungsstrecke der derzeit gesperrten B33 ist, blieb während der Unfallaufnahme bis etwa 18.30 Uhr gesperrt. Aufgrund des Feierabendverkehrs kam es zu erheblichen Behinderungen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
8
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.