Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Lokales Schlenker und Kurth geben Zepter ab

Von
Amtsübergabe bei den Wild Wings Future: Stefan Kurth und Uwe Schlenker (hinten von links) übergeben die Führung der Nachwuchsabteilung in die Hände von Andreas Merkle (vorne von links), Marco Kimmel und Manuel Staiger.Foto: Wild Wings Future Foto: Schwarzwälder Bote

Die Wild Wings Future haben jüngst das vergangene Vereinsjahr bilanziert und auf eine leider frühzeitig abgebrochene Saison zurückgeblickt. Diese war laut den beiden Vorsitzenden Uwe Schlenker und Stefan Kurth dennoch erfolgreich.

VS-Schwenningen. Nach dem Abstieg der U20-DNL-Mannschaft in die Division drei in der Saison 2018/2019, wurde das Ziel in der folgenden Saison mit dem Wiederaufstieg klar definiert. "Leider wurden aufgrund der uns noch immer begleitenden Pandemie die Saison frühzeitig abgesagt und die Relegation konnte nicht gespielt werden", heißt es vonseiten des Vorstands. Am Ende wendete sich das Blatt jedoch zum Positiven und die U20 durfte zur aktuellen Saison 2020/2021 in die Division zwei aufsteigen.

Auch die weiteren Teams der Altersklassen U17 bis U9 spielten in den höchsten Deutschen Ligen mit und waren sehr erfolgreich.

Weiter konnte nach dem Abriss des alten Internats im November 2019 bereits das neue Internat am Vorderen See bezogen werden. Auch sind die beiden Jugendvorstände sehr stolz auf die neu sanierte Bahn II und das seit diesem Sommer verfügbare Ganzjahreseis. Wie bereits im Vorjahr konnte auch in diesem Jahr wieder das Fünf-Sterne-Programm erfolgreich bestätigt werden.

Zum Thema Laufschule konnte Stefan Kurth in der aktuell sehr schweren Situation der Pandemie nur Hoffnung aussprechen, bald wieder so viele Kinder wie möglich auf das Eis zu bekommen. Die Laufschule ist für den Eishockeynachwuchs einer der wichtigsten Bestandteile. Es sei sehr schade, dass man hier derzeit so eingeschränkt sei und man hoffe, dass die Kinder trotz der Pandemie zum Eishockey zurückfinden, sagte Stefan Kurth.

Auch finanziell sieht es gut aus, wie Frank Firnkorn erläuterte. Ein- und Ausnahmen fielen aufgrund der Pandemie geringer aus. Ungewiss und düster sind allerdings die Aussichten für die laufende Saison. Ohne einen Spielbetrieb der Wild Wings brechen auch dem Nachwuchs erhebliche Einnahmen weg.

Wie bereits im vergangenen Jahr bekannt gegeben, ließen sich Uwe Schlenker und Stefan Kurth nicht mehr für eine weitere Amtszeit aufstellen. "Nach sehr erfolgreichen und prägenden acht Jahren Amtszeit" von Uwe Schlenker als Jugendvorstand und fünf Jahren von Stefan Kurth als Stellvertreter, treten beide ab. Mit Uwe Schlenker an der Spitze hätten sich die Wild Wings Future in den vergangenen acht Jahren sehr verändert und seien zu einer der besten Ausbildungsklubs in Deutschland geworden. Im Bereich Nachwuchsförderung und Sponsoring habe Stefan Kurth in seinen fünf Jahren mit seinem unermüdlichen Engagement für die finanzielle Sicherheit der Wild Wings Future gesorgt, heißt es in der Pressemitteilung.

Für die nun freien Ämter wurden bereits im Vorfeld einige Gespräche mit potenziellen Mitgliedern geführt. Zum neuen Jugendvorsitzenden wurde Marco Kimmel gewählt, sein Vize ist Manuel Staiger. Neuer Schriftführer ist Andreas Merkle.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.