Villingen-Schwenningen. Der Verein Pro Stolpersteine Villingen-Schwenningen wird in seiner sechsten Mahnwache in diesem Jahr am Sonntag, 10. Dezember, 19 Uhr, auf dem Latschariplatz Villingen zusammen mit Schülerinnen des Villinger St. Ursula-Gymnasiums jüdischer Opfer des Nationalsozialismus gedenken, die ehemalige Schülerinnen dieser Schule waren. Fünf Mädchen besuchten das Gymnasium, bevor sie durch die Judenverfolgung der Nazis die Schule verlassen mussten. Einige wurden ermordet, andere gingen ins Exil. Die Schülerinnen haben mit ihrem Geschichts- und Religionslehrer Heinrich Schidelko das Archiv nach Spuren jüdischer Schülerinnen durchsucht. Dabei stießen sie auf die Namen dieser fünf Ehemaligen. Deren Lebensschicksale werden sie im Rahmen der Mahnwache vortragen.