Wie viele Frauen wurden zur Prostitution gezwungen? Foto: dpa

Verdacht auf Menschenhandel. 130 Frauen auf den Zahn gefühlt. Fünf mutmaßliche Täter.

Villingen-Schwenningen/Freiburg - Nach Bekanntwerden des Verdachts auf Menschenhandel im Rotlichtmilieu, unter anderem in einem Bordell in Villingen, liefen auch am Freitag die Ermittlungen bei der Kriminalpolizei Freiburg auf Hochtouren.

Derweil kamen weitere Details ans Licht. Eine ist besonders brisant: die Anzahl der bei den Durchsuchungen in sieben Bordells kontrollierten Frauen. So fühlten die Beamten insgesamt 130 Frauen auf den Zahn, so der Pressesprecher der Freiburger Polizei Dirk Klose auf Anfrage unserer Zeitung. Damit hätte der Fall vermutlich ein riesiges Ausmaß. Noch unklar ist, wieviele der Frauen tatsächlich zur Prostitution gezwungen worden seien, so Klose.

Den fünf mutmaßlichen Tätern wird vorgeworfen, Frauen aus dem Ostblock mit unwahren Versprechen eingeschleust zu haben. Ihre Papiere hätten sie einbehalten, im Gegenzug soll es gefälschte Papiere gegeben haben, die suggerierten, die Prostitution sei legal.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: