Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Rettungsärzte nehmen Zuschauer mitten hinein in Alltag

Von
Geben Einblick in den Alltag der Rettungsärzte und ihres Teams (von links): Chefarzt Bernhard Kumle und Oberärztin Sabine Merz mit Michael Hoyer, der ihren Vortrag über die Notfallmedizin zum Auftakt von "Story VS" präsentiert. Foto: Zieglwalner Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Martina Zieglwalner Villingen-Schwenningen. So viele Vorträge wie noch nie präsentiert die Reihe "Story VS" in ihrer neunten Auflage: Von bisher durchschnittlich zehn auf 14 Multimediashows hat Michael Hoyer das Programm für die neue Herbst- und Wintersaison ausgeweitet. Sei doch die Nachfrage riesig und die letzten 50 Vorträge fast ausverkauft gewesen. Dieser Erfolg spreche sich natürlich bei den Referenten herum, so dass viele auf ihn zukämen, die ihre Vorträge in Villingen zeigen wollten.

Hoyer hat das Angebot aber nicht nur ausgebaut, sondern um eine weitere Attraktion ergänzt: Da Wandern im Trend liege und vermehrt junge Leute anspreche, gibt es zum ersten Mal einen Aktionstag zu diesem Thema, bei dem es gleich drei Vorträge rund um Touren in verschiedenen Ländern gibt. Seminare über den Einsatz von GPS-Geräten, Lawinenschutz oder die richtige Technik beim Wandern ergänzen die Reportagen.

Als zweiten Höhepunkt greift Hoyer zum vierten Mal ein medizinisches Thema auf: Die beiden Rettungsmediziner Sabine Merz und Bernhard Kumle nehmen die Besucher zum Auftakt der Reihe mitten hinein in ihren Alltag in der Notaufnahme des Schwarzwald-Baar-Klinikums und zu ihren Einsätzen mit dem Rettungshubschrauber Christoph 11 mit. Unter dem Motto "Notfallmedizin – Zeit ist Leben" zeigen der Chefarzt und die leitende Oberärztin der Zentralen Notaufnahme, dass es auf jede Sekunde ankommen kann, um Menschenleben zu retten.

Da seien nicht nur Unfallopfer oder Patienten mit Herzinfarkt und Schlaganfall zu betreuen, da gehe es auch um lebensbedrohliche Infektionen, schwere Kopfverletzungen, Herz-Rhythmus-Störungen oder Magen-Darm-Erkrankungen, verdeutlicht Sabine Merz das breite Spektrum an Einsätzen, mit denen das ganze Team konfrontiert ist. Wer nicht selbst bereits betroffen gewesen sei, könne sich den Ablauf kaum vorstellen. So zeigen die beiden Mediziner bei ihrem Vortrag minutiös auf, wie die professionelle Zusammenarbeit mit allen Helfern von den Rettungsassistenten über die Ärzte bis zu den Pflegern funktioniert. Da ist die erste Untersuchung vor Ort samt Einleitung der Behandlung ebenso dargestellt wie der Transport mit Krankenwagen oder Hubschrauber in die Klinik, die weitere Behandlung in der Notfallaufnahme und die Fortsetzung der notwendigen Therapien.

"Wenn ein Schwerstverletzter in die Klinik kommt, warten bereits acht bis neun Kollegen auf ihn, um ihn weiter zu betreuen", betont Kumle. Da sei das ganze Team auf diesen Fall konzentriert, um Leben zu retten. Ziel müsse es sein, den Patienten in 25 Minuten in den Operationssaal, auf die Intensivstation oder zur Herzkatheteruntersuchung zu bringen. Die Menschen im Wartezimmer seien erst einmal zweitrangig. Mit Filmen und Bildern vermitteln Sabine Merz und Bernhard Kumle einen lebendigen Eindruck der alltäglichen Herausforderungen. Beide haben sich von ganzem Herzen der Notfallmedizin verschrieben. So ist es ihnen ein Anliegen, zu veranschaulichen, was in der Notaufnahme hinter den Türen passiert und wie ein Rädchen ins andere greift.

Ganz realitätsnah ist bei ihrem Vortrag ein solcher Ablauf als Einstieg in den Abend zu erleben: Bei einem simulierten Unfall vor der Tonhalle zeigen die Helfer Schritt für Schritt, wie sie den Verletzten aus dem Wagen holen und ihn untersuchen, erzählt Hoyer.

Ein Kamerateam filmt den Einsatz und überträgt die Bilder in die Halle, so dass die beiden Notärzte die Arbeit kommentieren und die Rettungskette ganz plastisch schildern können.

Für Hoyer ein Novum, auf das er sich jetzt schon freut.

Donnerstag, 25. September: Notfallmedizin – Zeit ist Leben mit Sabine Merz und Bernhard Kumle.

Freitag, 10. Oktober: Kenia – Die 50 größten Schätze mit Hartmut Fiebig

Freitag, 14. November: Paradies Erde mit Reiner Harscher

Sonntag, 14. Dezember: Bhutan 26° 28° N – Königreich im Himalaya mit Stefan Erdmann

Samstag, 3. Januar: Australien sowie Brasilien – Erlebt und erfahren jeweils mit Axel Brümmer und Peter Glöckner

Samstag, 21. Februar: Seven Summits der Alpen mit Alexander Römer, Korsika mit Walter Steinberg sowie Schwarzwald – Direttissima wandern mit Michael Hoyer und Ulrich Merz

Freitag, 13. März: Bewegte Heimat mit Michael Hoyer, Michael Kienzler und Moritz Huber

Samstag, 14. März: Im Land der Maya mit Martin Engelmann

Sonntag, 15. März: Im Licht der Berge mit Alexander Huber

Freitag, 24. April: Abenteuer Afrika mit Ramona und Herbert Schwarz

Alle Vorträge der Reihe "Story VS" sind in der Neuen Tonhalle in Villingen. Karten gibt es im Vorverkauf bei Morys Hofbuchhandlung in Villingen und Donaueschingen, bei den Geschäftsstellen des Schwarzwälder Boten, der Tourist-Information in Villingen und Schwenningen und beim Reisebüro Bühler in Villingen sowie im Internet unter www.story-vs.de. Informationen sind unter Telefon 07721/9 98 19 80 erhältlich.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.