Gaben gestern die künftige Zusammenarbeit bekannt: Bernd Ayasse (Aids-Hilfe Schwarzwald-Baar-Heuberg), Gaby Wirtz und Joschi Moser (Aids-Hilfe Baden-Württemberg). Foto: Marc Eich

Landesverband nimmt Verein als assoziiertes Mitglied auf. Zusätzliche Anlaufstelle in Rottweil.

Villingen-Schwenningen - Die Aids-Hilfe Schwarzwald-Baar-Heuberg ist ab sofort als assoziiertes Mitglied im baden-württembergischen Landesverband. Auch wurde für eine zusätzliche Anlaufstelle in Rottweil eine Immobilie gefunden, teilte die Aids-Hilfe gestern Abend mit.

Als Joschi Moser, Vorsitzender der Aids-Hilfe Baden-Württemberg, die frohe Botschaft einer vorläufigen Mitgliedschaft verkündete, war Bernd Ayasse den Tränen nahe. Der finanziell bescheiden ausgestattete Verein kann dank der Vorstufe zu einer Vollmitgliedschaft nun auf die Förderung des Sozialministeriums hoffen, was einer finanziellen Rettung gleichkommt. "Wir sind nun auf einem guten Weg, und ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken, die uns dabei unterstützt haben", zeigt sich der Vorsitzende der Aids-Hilfe Schwarzwald-Baar-Heuberg sichtlich erleichtert.

Auch weil nun einer zusätzliche Anlaufstelle in Rottweil nichts mehr im Wege steht. "Wir haben ein neues geeignetes Objekt gefunden", freut sich Ayasse. Bereits im Sommer soll dort der Bedarf für den Rottweiler Raum gedeckt werden, um vor Ort nicht nur für Betroffene dazusein, sondern auch einen großen Beitrag zur Prävention zu leisten.

Wie bereits berichtet, erhielt der Verein für eine zunächst sicher geglaubte Immobilie in Rottweil kurzfristig eine Absage – aus Sorge, dass mit der Aids-Hilfe auch Junkies samt Spritzbesteck ins Haus kämen. Joschi Moser zeigte sich derweil entsetzt über solche Äußerungen. "Das sind dümmliche Vorurteile", ärgert sich der Vorsitzende der Aids-Hilfe Baden-Württemberg.

Diese bot Ayasse nach der Berichterstattung im Schwarzwälder Boten ihre Hilfe an. "Wir hoffen, dass wir nun einen guten Weg mit euch gemeinsam gehen können", freut sich Gaby Wirz, Geschäftsführerin des Landesverbandes, über eine Zusammenarbeit mit dem neuen Mitglied.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: