An Gertrud Fleck, Opfer der NS-Euthanasie, erinnert die Mahnwache am Sonntag,

An Gertrud Fleck, Opfer der NS-Euthanasie, erinnert die Mahnwache am Sonntag, 26. November, 19 Uhr, auf dem Münsterplatz in Villingen.

VS-Villingen. Der Verein Pro Stolpersteine Villingen-Schwenningen wird versuchen, das Schicksal der Villingerin Gertrud Fleck aufleben zu lassen. Dieses Mädchen, 1925 hier geboren, gehört zu den Opfern des Nationalsozialismus, denen man den "Lebenswert" absprach. Diese waren oft psychisch krank oder geistig behindert, oft aber auch nur länger als fünf Jahre in einer Pflegeeinrichtung. "Unwertes Leben" begleitete diesen Völkermord an einem Teil des eigenen Volkes, der vieltausendfach unter anderem in Grafeneck auf der Schwäbischen Alb, stattfand. Hier wurde auch Gertrud Fleck am 17. September 1940 ermordet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: