Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Preisträger im Landeswettbewerb

Von
Schulleiter Thomas Ettwein, Deutsch- und Chemielehrer Clemens Kleijn, Schüler Deniz Eker und der Abteilungsleiter des Technischen Gymnasiums Marc Fehrenbacher freuen sich. Foto: Zährl Foto: Schwarzwälder Bote

Schwarzwald-Baar-Kreis. Im 28. Landeswettbewerb für Deutsche Sprache und Literatur wurde Deniz Eker Preisträger. Die Schulleitung der Staatlichen Feintechnikschule mit Technischem Gymnasium hat zur offiziellen Bekanntgabe des 18-jährigen Preisträgers Deniz Eker eingeladen.

Mit den Glückwünschen der Schulleitung wurden Glückwünsche und eine Einladung der Kultusministerin Susanne Eisenmann zum hochkarätigen Preisträgerseminar mit feierlicher Preisverleihung am 13. Juli in Kloster Schöntal übergeben. Dort werden die Preisträger Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Medien, Kunst und Kultur begegnen, die sich beruflich mit Sprache und Literatur beschäftigen.

Mit dem Preis wird der Preisträger automatisch Mitglied der "Studienstiftung des Deutschen Volkes". Der türkischstämmige Deniz Eker kommt aus der zwölften Klasse für Gestaltungs- und Medientechnik. Er konnte mit seiner Arbeit "Eckensteher, Randfiguren – Kleine Rollen in Literatur und Film", die namhafte Jury durch herausragende sprachliche, inhaltliche und gestalterische Qualität überzeugen. Er wurde als einer von 20 Landessiegern unter 962 Teilnehmern aus ganz Baden-Württemberg ausgewählt.

Der Wettbewerb will Schüler dazu anregen, sich mit der deutschen Sprache intensiv zu beschäftigen.

Deniz Ecker untersuchte in seiner Arbeit die Nebenfiguren in den Filmen: Blade Runner, Arrival ein andalusischer Hund und Forrest Gump. Für Deniz Eker, der seine Weihnachtsferien für diese Arbeit einsetzte, ist "der persönliche Bezug zum Thema wichtig". Sein Deutschlehrer Clemens Kleijn ergänzte: "Die Aufgaben, die sieben Themenstellungen, wurden vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg vorgeschlagen. Die Aufgaben sind innovativ, bei guten Werken sind die Nebenfiguren bedeutsam in die Handlung eingebunden."

Der Preisträger beteiligt sich derzeit auch am Imagefilm der Schule, der für angehende Schüler gedacht ist. Der Zukunftswunsch von Deniz Eker: Er möchte ein geisteswissenschaftliches Studium absolvieren.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.