Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Polizeihochschule: Geht Oberzentrum leer aus?

Von
Geht Villingen-Schwenningen schon wieder leer aus? Beim Ausbau der Hochschule für Polizei soll die Stadt umgangen werden. Foto: Kienzler

Villingen-Schwenningen - Das Oberzentrum Villingen-Schwenningen soll beim Ausbau der Hochschule für Polizei in Baden-Württemberg umgangen werden.

Die Bundestagsabgeordneten Thorsten Frei (CDU) und Marcel Klinge (FDP) sowie die Landtagsabgeordneten Martina Braun (Grüne) und Karl Rombach (CDU) fielen aus allen Wolken: Statt eines Ausbaus der Polizeihochschule in Villingen-Schwenningen, den die Landesregierung in Aussicht gestellt hatte, soll nun eine Dependance in Wertheim errichtet werden.

Diese Nachricht erhielt Oberbürgermeister Rupert Kubon offenbar aus inoffiziellen Quellen, bevor die Politiker, unter ihnen auch Landrat Sven Hinterseh, die sich dafür eingesetzt hatten, informiert wurden. "Ich bin irritiert, dass mit Stadt und Landkreis nicht gesprochen wurde, ob nicht eine Dependance in räumlicher Nähe möglich wäre, statt im 250 Kilometer entfernten Wertheim", sagte Hinterseh am Mittwoch auf Anfrage des Schwarzwälder Boten. "Mein Kenntnisstand ist, dass das noch geprüft wird. Das ist nicht schlüssig. Die Kommunikation stimmt nicht. Ich sehe Klärungsbedarf."

Frei: "Ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen."

In der Tat: Aus einer Antwort des Staatsministeriums vom 6. November, die auch dem Landtagsabgeordneten Karl Rombach vorliegt, geht hervor, dass noch "geprüft" werde, "wo geeignete und kurzfristig zur Verfügung stehende Unterrichtskapazitäten und Unterbringungsmöglichkeiten für 470 Polizeibeamte geschaffen werden können". "Ich kann Ihnen versichern, dass es der Landesregierung ein großes Anliegen ist, gute Ausbildungs- und Unterbringungsmöglichkeiten für die Polizeianwärter zu schaffen", heißt es weiter in dem Schreiben: "Ob hierzu eine Interimslösung in Wertheim oder an einem anderen Standort erforderlich wird, bleibt dem Ergebnis der Prüfungen vorbehalten. Demnach also wurde zwei Tage zuvor noch geprüft – und nun solle alles entschieden sein?

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Thorsten Frei kann sich das "fast nicht vorstellen". "Wenn es so wäre, wäre es die falsche Entscheidung." Sein letzter Kenntnisstand sei ein anderer als Kubons, nämlich der, dass "man alles versucht, alle Kapazitäten auszuschöpfen um hier alles unterzubringen". Kubon seinerseits habe alles angeboten, was nachgefragt worden sei.

Man war also guter Dinge im Oberzentrum. Doch im Gemeinderat von Villingen-Schwenningen platzte am Mittwoch die Bombe und Kubon der Kragen. Aus mehreren nicht offiziellen Quellen habe er erfahren, dass die Entscheidung gegen Villingen-Schwenningen gefallen sei. "Das ist nicht nur für mich, sondern für alle politischen Verantwortungsträger auf lokaler Ebene ein heftiger Schlag in die Magengrube", sagte das Stadtoberhaupt. "Zum wiederholten Male ist eine bedeutende strukturpolitische Entscheidung gegen VS gefallen."

Braun: "Das kann ich nicht stehen lassen"

Die Hochschule für Polizei erklärte gestern auf Anfrage: "Wir haben den Standort VS favorisiert, das ist nicht so toll, eine Außenstelle aufzumachen, die 300 Kilometer entfernt ist". Prüfungen der Vermögens- und Immobilienverwaltung des Landes hätten ergeben, dass der Standort maximal auf 1300 Studierende ausgebaut werden könnte. "Wir haben aber ein Delta von 1700 bis 2019." Deswegen solle nun eine Außenstelle in Wertheim aufgebaut werden, wo die Räumlichkeiten bereits vorhanden seien. "Lieber hätten wir es hier auf dem Campus gehabt", so ein Vertreter der Polizeihochschule. Das wäre auch durchaus möglich gewesen. "Wenn man sehr viel Geld in die Hand genommen hätte."

Für Martina Braun, die wie Karl Rombach während einer Landtagsdebatte über den Naturschutz von den Plänen für Wertheim erfuhr, ist allerdings noch nicht das letzte Wort gesprochen. Sie will baldmöglichst um ein Gespräch mit Innenminister Thomas Strobl zu diesem Thema bitten. "Das kann ich nicht stehen lassen, dass über uns hinweg entschieden wurde", sagt Braun. Und auch der FDP-Bundestagsabgeordnete Marcel Klinge will sich mit einem Appell an Strobl wenden: Es sei unabdingbar, "dass das Ministerium von diesem unsinnigen und unwirtschaftlichen Vorhaben abrückt". Ziel müsse sein, "die Polizei-Hochschule vollumfänglich am bewährten Standort Villingen-Schwenningen weiter zu betreiben".

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.