Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Polizei sichert AfD-Bürgerdialog ab

Von
Foto: Marc Eich

Villingen-Schwenningen - Es blieb überschaubar. Mit zahlreichen Plakaten im gesamten Stadtgebiet hatte die AfD zum Bürgerdialog Altersarmut in die Neckarhalle eingeladen. Doch im Inneren blieb ein Großteil der Plätze leer - lediglich 50 Interessierte hatten den Weg in die neue Schwenninger Stadtteilhalle gefunden.

Diese mussten sich zunächst einen Weg durch die Absperrgitter der Polizei bahnen. Denn rund 80 Polizisten, sowohl der VS-Polizei als auch der Bereitschaftspolizei und der Hundestaffel, sicherten in gewohnter Manier die Veranstaltung. Tatsächlich positionierten sich rund 50 Gegner der Rechtspopulisten am Eingang der Neckarhalle und begrüßten jeden Gast mit einem Pf­eifkonzert und einem "Schäm dich!". Dabei handelte es sich aber offenbar um eine nicht angemeldete Kundgebung, zu der das Offene Antifaschistische Treffen VS aufgerufen hatte. Auch die "Omis gegen Rechts" und SPD-Stadtrat Nicola Schurr gesellten sich zu den Protestierenden, von denen einige die AfD als "Rassistenpack" betitelten. Bereits zum Anfang der Veranstaltung zogen sich die Gegner jedoch größtenteils zurück, sodass es ersten Angaben zufolge zu keinen besonderen Vorkommnissen kam.

Auch im Inneren der Halle blieb die Stimmung angesichts der schwachen Resonanz eher verhalten. Emil Sänze, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der AfD-Landtagsfraktion, freute sich in einem Pressegespräch zunächst darüber, dass die Halle "politisch entjungfert" wird, Martin Rothweiler, Sprecher des AfD-Kreisverbandes Schwarzwald-Baar, kritisierte derweil das Verhalten der "Altparteien" – auch auf kommunaler Ebene. So sei in der jüngsten Gemeinderatsitzung die Seebrücke für Flüchtlinge beschlossen und der Klimanotstand ausgerufen worden, "als gäbe es nichts Wichtigeres". Rothweiler betont, die SPD wolle "die Welt retten", vergesse dabei aber die einfachen Arbeiter.

Zum Beginn des Bürgerdialogs wurde zudem das "Schweigekartell der Medien" angeprangert, die berichten würden, dass die AfD "keine Antworten" hätte. Mit diesem Bürgerdialog, welcher das neue "Stuttgarter Rentenmodell" der AfD-Fraktion zum Inhalt hatte, wolle man jedoch genau das Gegenteil beweisen.

Derweil vermittelte der Hochglanz-Imagefilm den wenigen Besuchern, die AfD sei als "liberalkonservative Partei" "die einzige echte Opposition". Zumindest bei der Veranstaltung in der Neckarhalle konnte dieser Eindruck aber nicht bestätigt werden.

Fotostrecke
Artikel bewerten
46
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Top 5

32

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.