Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Polizei hofft auf "Aktenzeichen XY"

Von
Sabine Jauch. Foto: Polizei

Villingen-Schwenningen - Weitere Ermittlungsansätze im Mordfall der Schwenningerin Sabine Jauch, die am 24. Dezember vorigen Jahres tot in ihrer Wohnung in Limbach-Krumbach aufgefunden worden war, erhoffen sich die Ermittler der Sonderkommission Mühlwiese durch einen Beitrag in der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY ungelöst" des ZDF am heutigen Mittwoch ab 20.15 Uhr.

Trotz umfangreicher Ermittlungen und einer ausgesetzten Belohnung in Höhe von 25 000 Euro hat sich bisher immer noch keine heiße Spur ergeben. Unklar ist auch nach wie vor das Motiv des Täters.

Sabine Jauch war am 23. Dezember gegen 15.10 Uhr letztmals in Mosbach lebend gesehen worden. Die Polizei geht beim derzeitigen Stand der Ermittlungen davon aus, dass sie anschließend vermutlich nicht auf direktem Weg nach Hause gefahren ist, sondern mit ihrem Auto, einem orangefarbenen Suzuki SX 4, mit dem amtlichen Kennzeichen MOS-SJ 65 einen Umweg über Seckach oder Nachbargemeinden gemacht und ihren Mörder möglicherweise mit nach Hause gebracht hat. Gesichert ist inzwischen, dass Sabine Jauch noch am 23. Dezember in ihrer Wohnung getötet worden ist. Ihr Auto, das von ihrem Mörder nach der Tat zunächst mitgenommen worden sein dürfte, wurde am 26. Dezember gegen 12 Uhr auf dem Parkplatz Bleichwiese in Mosbach gefunden.

Trotz zahlreicher Suchaktionen konnte die Tatwaffe nicht gefunden werden. Es könnte sich laut Mitteilung der Staatsanwaltschaft um eine etwa 40 Zentimeter hohe Eisenskulptur in Form eines Kranichs handeln, die Sabine Jauch in ihrem Besitz hatte. Sowohl die Figur als auch eine rund 55 mal 40 Zentimeter große rote Lederhandtasche, in der sich eine Geldbörse mit Ausweis, ein schwarzes Nokia-Handy 6280 sowie eine silberfarbene Digitalkamera mit der Aufschrift Traveller DC 8300 befunden haben, dürften vom Täter mitgenommen worden sein.

Hinweise im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt Sabine Jauch, die unter Umständen vertraulich behandelt werden können, nimmt die Sonderkommission Mühlwiese unter Telefon 06261/1 56 85 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Wer die Belohnung erhält und wie sie verteilt wird, wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden. Die Belohnung kann im Verhältnis zum Aufklärungsbeitrag auch in Teilsummen ausgezahlt werden und ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading