Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Per Mausklicks zum OB-Kandidaten der Wahl

Von
Manche schreiben dem "Kandidat-O-Mat", wie sich das Tool nennt, sogar wahlenscheidende Bedeutungen zu. Foto: Eich

Villingen-Schwenningen - Kaum einer, der ihn im Vorfeld der Bundes- oder Landtagswahl nicht schon geklickt hat, um zu prüfen, welche Partei denn für ihn die richtige wäre: den Wahl-O-Mat. Auch für die OB-Wahl in VS wird es dieses Mal ein solches Programm geben. Die Idee: Per Mausklicks zum OB-Kandidaten seiner Wahl.

Manche schreiben dem "Kandidat-O-Mat", wie sich das Tool nennt, sogar wahlenscheidende Bedeutungen zu. So gibt es nicht wenige Stimmen, die der Verweigerung des Freiburger Oberbürgermeisters, daran teilzunehmen, eine Mitschuld an seinem Scheitern bei der Freiburger OB-Wahl geben. Man darf also gespannt sein, wie sich die immer zahlreicher werdenden Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl in Villingen-Schwenningen schlagen.

Für die Wähler bedeutet der Kandidat-O-Mat als kleiner Bruder des Wahl-O-Mats, den viele Bürger von der Bundes- oder Landtagswahl her kennen, einen echten Service: Die Kandidierenden erhalten einen Katalog zu Thesen, zu denen sie Stellung nehmen sollen. Mit "Ich stimme zu", "Ich stimme nicht zu" oder "Neutral" können die Kandidaten antworten, zudem können sie zu jeder These eine maximal 300 Zeichen lange Begründung schreiben.

Durch denselben Fragenkatalog können sich später dann auch die Wähler im Kandidat-O-Mat klicken, und am Ende spuckt das Programm aus, welcher Kandidat denn nun mit den eigenen Meinungen am ehesten überein stimmt.

Und an der Ausgestaltung des Thesenkatalogs darf Villingen-Schwenningen in Zusammenarbeit mit Politik-Experten mitwirken. Die Landeszentrale für politische Bildung (lpb) gibt Jugendlichen im Alter von 16 bis 26 Jahren die Möglichkeit, in einer Jugendredaktion mitzuwirken und den Kandidat-O-Mat mitzugestalten. Gemeinsam werden in einem Workshop Thesen entwickelt und formuliert. Ganz wichtig: Man muss kein Politik-Experte sein, um mitzumachen. Und auch Berührungsängste mit dem Thema brauchen die Mitwirkenden nicht zu haben: "Du musst kein Politik-Nerd sein, um Redaktionsmitglied zu werden", so der Professor Michael Wehner, der Leiter der Landeszentrale in Freiburg. Eine gute Portion Interesse an der Stadt reicht vollkommen aus. Es geht darum, kreativ im Team zu arbeiten, Wünsche und Anliegen für Villingen-Schwenningen zu formulieren und sich mit anderen darüber auszutauschen. Die erarbeiteten Thesen werden dann von Politikexperten der Landeszentrale für politische Bildung gesichtet und für die finale Ausarbeitung des Fragenkatalogs verwendet.

Neu: "Special" des Schwarzwälder Boten mit allen Infos

Der Kandidat-O-Mat soll den Doppelstädtern eine Entscheidungshilfe zur Wahl bieten. Der Schwarzwälder Bote hat im Internet ein Special eingerichtet. Somit bleiben die Leser laufend umfassend informiert und können sich einzelne Beiträge nochmals im Rückblick anschauen.

Unter www.schwarzwaelder-bote.de/ob-wahl-vs lesen Sie sämtliche zur OB-Wahl bereits erschienenen Berichte. Das Special wird bis zur OB-Wahl am 7. Oktober laufend aktualisiert.

Die Voraussetzungen:

Mitmachen können junge Menschen im Alter von 16 bis 26 Jahren.

Sie müssen Zeit für die ­Teilnahme am Redaktionsworkshop am 16. Juli von 9 Uhr bis 18 Uhr und am 17. Juli von 9 Uhr bis 13 Uhr in ­Villingen-Schwenningen. Keine Sorge: Schüler können sich für die Zeiträume des Redaktionsworkshops, bei entsprechender Genehmigung der Schulleitung, vom Unterricht freistellen lassen. Die Landeszentrale für politische Bildung ist dabei gegebenenfalls behilflich.

Kann sein, muss aber nicht: Der Endredaktionsworkshop zur Endauswahl der Thesen wird am Mittwoch, 12. September in Villingen-Schwenningen stattfinden. Die Teilnahme ist optional – bitte im Bewerbungsformular angeben, ob man gerne am Endredaktionsworkshop teilnehmen möchte.

Kosten für Anreise und Verpflegung während des Workshops übernimmt die Landeszentrale für politische Bildung.

Bewerben können sich Interessierte per Online-Anmeldung unter www.lpb-freiburg.de/vs.html

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading