Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen OB-Wahl: Es muss noch mal gewählt werden

Von
Auf dem Villinger Münsterplatz wurde das vorläufige Endergebnis verkündet. Foto: Eich

Villingen-Schwenningen - Das vorläufige Endergebnis der OB-Wahl in Villingen-Schwenningen steht fest. Einen neuen Oberbürgermeister hat die Doppelstadt vorerst jedoch nicht.

Mit 48,1 Prozent der abgegebenen Stimmen führt Jürgen Roth die Liste der Kandidaten zwar an, hat jedoch nicht die absolute Mehrheit. Hinter ihm folgt Dr. Jörg Röber mit 35,4 Prozent der Stimmen.

Damit kommt es zur erneuten Wahl am Sonntag in zwei Wochen, 21. Oktober. Laut aktuellem Sachstand müssen sich die Wähler dann zwischen fünf Kandidaten entscheiden: Wie Gaetano Cristilli uns verraten hat, will er nicht mehr antreten.

Hier geht's zu unserem Liveticker von der OB-Wahl in VS!

Von den restlichen Stimmen entfielen 12,2 Prozent auf Marina Kloiber-Jung, 2,2 Prozent auf Gaetano Cristilli, 1,5 Prozent auf Cem Yazici, 0,5 Prozent auf Fridi Miller und o,1 Prozent auf Sonstige.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.