Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Nur der Schnee fehlt zum Glück

Von
Langjährige Mitglieder wurden beim Skiclub Villingen geehrt: Uwe Strittmatter (Kasse), Horst Rahn (25 Jahre), Gerhard Schleuder (50), Dorothea Rahn (25), Kurt Regenscheit (50), Jochen Menath, Ursel Regenscheit (50), Saskia Heimburger (25), Norbert Schaumann (25) und Schriftführerin Martina Weh-Reck (von links). Es fehlen: Gertrud Oberecker, Gisela und Ruedi Wilhelm, Jürgen Gienger und Claudia Holtmann. Foto: Heinig Foto: Schwarzwälder-Bote

VS-Villingen (bn). Sportlich, finanziell und gemeinschaftlich: Beim Skiclub Villingen herrscht eitel Sonnenschein. Daran ließen die Berichterstatter bei der Mitgliederversammlung keinen Zweifel, allen voran Vorsitzender Jochen Menath.

Um zehn stieg im vergangenen Jahr die Mitgliederzahl des Clubs auf stattliche 720. Auf ein zwar anstrengendes, aber erfolgreiches Kassenjahr lenkte Uwe Strittmatter die Aufmerksamkeit. Beiträge und Spenden reichten nicht aus, um das Vereinsleben im Sinne der Satzung zu finanzieren. Doch mit den Ergebnissen im wirtschaftlichen Bereich aus dem Betrieb des Heidenschlössles am Brend und dem seit zwei Jahren angemieteten Villinger Haus am Golm im Montafon erreichte der Verein einen positiven Jahresabschluss. Wesentlich dazu beigetragen hätten auch der Skibasar, der am 8. und 9. November in der Neuen Tonhalle seine 36. Auflage erfährt, sowie die Bewirtung auf dem Osianderplatz beim Stadtlauf, sagte Strrittmatter.

Ein "durchwachsener Winter mit chaotischer Schneelage" machte nicht nur den nordischen, sondern auch den alpinen Skifahrern ihr Hobby schwer. Sportwart Thomas Huber (nordisch) musste von der Absage eines geplanten Zweistundenlaufes zu Gunsten der guten Sache berichten, kündigte für den 17. und 18. Januar aber einen neuen Versuch in Kombination mit den Vereinsmeisterschaften an. Beide Rennen werden auf der Loipe beim Gasthaus Auerhahn ausgetragen, so es die Schneelage denn zulässt.

Gleich nach seiner Neuwahl im vergangenen Jahr sei der Sportwart alpin, Egbert Lamprecht, "in der Versenkung verschwunden", bedauerte Menath. Neu gewählt wurden Simon Höfle und Patrik Schinke, die künftig gemeinsam unter anderem die "Renn-Kids" betreuen werden. Ausgebucht war das Villinger Haus am Golm im vergangenen und ist es laut Hüttenwart Thomas Mick auch schon im nächsten Winter. Nur im Sommer waren wenige Wochenenden frei. Die nutzten die Wanderer unter der Leitung von Tourenwart Rainer Wursthorn und die Mountainbiker mit Edith Singer.

Die Wahlen ergaben nur wenige Änderungen: Uwe Strittmatter bleibt Kassierer, ihm zur Seite steht künftig Anke Mick als Nachfolgerin von Fritz Föhrenbacher. Martina Weh-Reck ist weiterhin Schriftführerin und Edith Singer Rad-Sportwartin. Thomas Mick und Klaus Ebner kümmern sich in bewährter Weise um das Villinger Haus.

Am Vorabend der endgültigen Schließung des Gasthauses Jägerhaus bedankte sich Jochen Menath beim Ehepaar Ketterer für 18 Jahre, in denen der Skiclub Dauergast war.

 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.