Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Neckartower voll

Von
Jedes Stockwerk des Neckar-Towers ist vermietet. Foto: Reutter Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Sabine Streck

Villingen-Schwenningen. Strahlende Gesichter gab es gestern bei der Unterzeichnung der Mietverträge für den Neckar-Tower zwischen der Hochschule Furtwangen und der Wohnungsbaugesellschaft.Rektor Rolf Schofer sprach von optimalen Bedingungen, die in dem Neubau bestünden. Die Nähe zur Hochschule beim Schwenninger Bahnhof und der finanzielle Rahmen seien die Hauptgründe gewesen, sich vom achten bis zum zwölften Geschoss mit Büro- und Seminarräumen einzumieten. Oberbürgermeister Rupert Kubon in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der Wohnungsbaugesellschaft (Wbg), freute sich, dass die Hochschule ein Drittel des Towers mietet. Aus dieser Kooperation ergebe sich eine gute Möglichkeit, das Hochschulprofil am Standort Schwenningen weiter zu schärfen.

Auch die anderen Stockwerke sind vermietet, Vollbelegung im gesamten Tower also. Die Mieter drängten in die neuen Räumen, dies sei sehr positiv. Angesichts der steigenden Studentenzahlen, allein in den vergangenen acht Jahren von 1000 auf 1600 am Standort VS, bestehe Bedarf nach entsprechenden Räumlichkeiten. Beim Thema Karlschule, die komplett an die Hochschule vermietet werden soll, gehe es momentan nicht weiter. Das Kultusministerium gebe keine Zuschüsse für den Neckarschulneubau, in den die Karlschüler ziehen sollen, weil das Finanzministerium nicht überzeugt sei, dass die Hochschule länger als acht Jahre die Räume in der Karlschule benötige. Die Stadt könne aus den Mieterträgen den Neubau der Neckarschule – ein Betrag in sechsstelliger Höhe – aber nicht finanzieren. Ab dem Sommersemster werden dennoch einige Räume in der Karlschule für die Hochschule frei gemacht.

Die Hälfte des Towers sind komplett möblierte Studentenwohnungen, die alle bereits "zum ortsüblichen Mietpreis vermietet sind", meinte Wbg-Geschäftsführer Matthias Sacher. Deshalb sei es auch kein Zufall, dass die Hochschule Furtwangen als Mieter habe gewonnen werden können. Die Wbg sei zufrieden, einen langfristigen und verlässlichen Mieter gefunden zu haben. Die Verträge sind zunächst auf sieben Jahre abgeschlossen worden und beginnen am 1. Oktober. Schofer geht davon aus, dass Ende der ersten Vorlesungswoche des Wintersemester der Studiengang molekulare und technische Medizin seinen Betrieb im Neckar-Tower aufnehmen kann. Die Arbeiten liefen im Zeitplan, am 27. September soll die baurechtliche Abnahme sein. Anfang Oktober soll zum Tag der offenen Tür eingeladen werden, meinte Matthias Sacher.

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading