Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen "Narren sind viel zu brav und ruhig"

Von
Folgende Wolfbach-Rolli werden geehrt (von links): Daniel Preiß (15 Jahre), Sandra Krieg (20 Jahre), Julia Kesterke (zehn Jahre), Martina Kleiser (20 Jahre), Nicole Ohlhauser (30 Jahre), Sandra Ohlhauser (zehn Jahre), Thorsten Simon (20 Jahre), Marcus Sahli (zehn Jahre). Nicht auf dem Bild Gabi Weisser (20 Jahre), Rolf Haller (30 Jahre) und Frank Weisser (30 Jahre). Foto: Schwarzwälder Bote

Die Wolfbach-Rollis waren mit dem Vereinsjahr rundum zufrieden, nicht nur mit den Aktivitäten an der Fasnet, sondern auch das ganze Jahr über, wie aus Berichten und Redebeiträgen in der Jahreshauptversammlung hervorging.

VS-Pfaffenweiler. Der Rolli-Ball, die Stüblefasnet und die Schlüsselübergabe entwickeln sich zusehends zu Highlights der Dorffasnet. Manuel Straub vom Vorstandsteam freute sich besonders, dass sich beim Rolliball auch Mitglieder engagiert haben, die nicht im Narrenrat sind.

Auch auswärts ließen sich die Pfaffenweiler Hästräger sehen, nicht nur im Städtle, sondern auch bei Umzügen in Eisenbach, Bad Dürrheim, Tennenbronn, Fischbach und Duchtlingen. Bei den Umzügen fiel Straub auf, dass die Narren viel zu brav und ruhig waren. "Wir sind keine Weißnarren, die brav den Umzug laufen, wir sind ein aktiver Verein, wo man mit dem Gschell springt und Schabernack mit den Zuschauern treibt." Moniert wurde auch die nicht immer eingehaltene Häsordnung. Beim Absingen des Rolli-Liedes seien die meisten immer noch sehr textschwach, so Straub. Die Kinder dagegen könnten ihr Kinderrolli-Lied auswendig, meinte er süffisant. Der Nachtumzug war der Beste seit Gedenken, wurde gesagt, nicht nur von der Menge der Zuschauer und der Aktiven her, es blieb auch ruhig.

Den Mitgliedern, Aktiven, Kindern und Jugendlichen wurde auch unterm Jahr einiges geboten, wie Jugendfreizeiten, das Kinder-Rollifest für die Jüngsten oder sonstige kleinere oder größere Festivitäten. Die Wolfbach-Rollis beteiligten sich an der Aktion Saubere Landschaft, unterstützten die örtlichen Vereine bei ihren Aktivitäten, und sorgen auch dafür, dass beim Weihnachtstheater der Rahmen stimmt. Zusammen mit dem Landratsamt wird zwei Mal im Jahr eine ­Gebrauchtwarenbörse ausgerichtet.

Bei den Wahlen wurde gewählt oder wiedergewählt: Manuel Straub vom Vorstandsteam, Schriftführerin Martina Kleiser, Kassierer Stephan Kieninger, die Narren­räte Timmy Gür, Roland ­Riebel, Denise Simon, Carsten Neugart und Stefanie Hirt.

Für besonderes Engagement erhielten Erich Neugart, Herbert Simon, Wolfgang Hoch und Anita Kleiser (Postbote) eine kleine Anerkennung. Trotz der Anschaffung eines Beamers, Beleuchtung und Beschallung sowie Baumaterialien für den Rolliwagen konnte man in der Kasse ein sattes Plus verzeichnen.

Für dieses Jahr ist noch eingeplant: Die Teilnahme an den Wandertagen, zwei Gebrauchtwarenbörsen mit dem Landratsamt, ein Familienfest, für die Jugend ein Hüttenwochenende und für die Jüngsten das Kinder-Rollifest.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.