Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Nach 19 Jahren endlich eingeweiht

Von
Bürgermeister Detlev Bührer, Stadtwerke-Chef Ulrich Köngeter, Vertreter der beteiligten Baufirmen und der Interessengemeinschaft Rietstraße schneiden gemeinsam das symbolische Band durch. Fotos: Heinig Foto: Schwarzwälder Bote

Ein dicker Schlussstrich wurde am Samstagnachmittag unter die Sanierung des Zähringerkreuzes gezogen, die der Gemeinderat vor 19 Jahren beschlossen hatte. Mit der Fertigstellung der Rietstraße ist ein weiteres Großprojekt damit Geschichte.

VS-Villingen. Bürgermeister Detlev Bührer, Stadtwerke-Chef Ulrich Köngeter, Vertreter der beteiligten Baufirmen und der Interessengemeinschaft Rietstraße schnitten gemeinsam das symbolische Band durch und gaben die Fußgängerzone vom Marktplatz bis zur Schulstraße offiziell zur Nutzung frei.

Die Jugendkappelle der Stadtharmonie unter der Leitung von Benno Kilzer sorgte für eine feierliche Umrahmung. Bührer erinnerte an den damaligen Beschluss, den Individualverkehr aus der Innenstadt herauszunehmen, gab zu, dass "noch immer zu viel motorisierter Verkehr herrsche und versprach ein weiteres Gegensteuern. Nach der Niederen-, der Oberen-, der Bicken- und der Färberstraße sei nun die Rietstraße unter Einhaltung der versprochenen Bauzeit und des Kostenrahmens von 6,5 Millionen Euro saniert worden. Er dankte für die Geduld der Anlieger trotz großer Lärmbelastung und Umsatzeinbußen und der konstruktiven Mitarbeit der hauptsächlich aus Einzelhändlern bestehenden Interessengemeinschaft.

Er wies darauf hin, dass die Maßnahmen für die Gas-, Wasser-, Strom- und Breitbandversorgung "unter der Erde geschehen und daher nicht sichtbar sind". Die Riet­straße habe an "Aufenthaltsqualität" gewonnen, nicht zuletzt aufgrund der jetzt doppelten Anzahl von Mülleimern – "die von der TDVS auch geleert werden" – und einer Vielzahl von Bänken. Noch nicht sichtbar, weil bislang nicht geliefert, seien die Lehnen dafür, für die man sich aufgrund der angenehmeren Nutzung bewusst entschieden habe, so Bührer.

Zum ersten Mal habe man während der Baustelle in der Rietstraße großen Wert auf eine laufende Information der Bürger gelegt. Mit Erfolg: Die regelmäßigen Info-Abende mit enger Einbindung auch der Stadtwerke seien gut besucht worden. Das Ergebnis könne sich sehen lassen, fand Bührer und freute sich über das bislang positive Echo von Händlern und Bürgern. Im April 2020 werde ein großes Einweihungsfest ausgerichtet, versprach er.

Fotostrecke
Artikel bewerten
5
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.