Der Moskauer Zirkus gastiert von Donnerstag, 27., bis Sonntag, 30. April, am Platz gegenüber dem Gasthaus Öschle. Foto: Kratt

Großes Zelt, kleine Erwartungen: Zirkus macht durch Standort und fehlende Parkplätze auf sich aufmerksam.

VS-Schwenningen - Überdimensional großes Zelt, kleiner Platz und kaum Parkplätze: Der Moskauer Zirkus im Öschle sorgt bereits vor Beginn seiner Vorstellungen für Aufsehen.

Neugierige Blicke von entlang fahrenden Passanten zieht das große Zirkuszelt an der Ecke zwischen Rieten- und Wasenstraße seit vergangenem Wochenende auf sich. Immer wieder halten Autos an. Eine Mutter steigt aus und fragt nach dem Preis und Beginn der Vorstellungen, die ab kommenden Donnerstag bis Sonntag auf den Platz gegenüber des Vereinsheims der Hundefreunde im kleinen Öschle locken sollen.

Rund 1200 Personen, so berichtet Zirkus-Sprecherin Natasha Trumts, hätten im Zelt Platz. Doch gibt es rund herum überhaupt genügend Parkmöglichkeiten? "Es kommen garantiert nicht so viele Gäste", gibt Trumts sofort Entwarnung. Auf der Wiese direkt vor dem Zelt sowie gegenüber auf dem Parkplatz der Gaststätte Kleines Öschle würden Stellflächen eingerichtet, das sei mit der Gaststätten-Wirtin geklärt. Auch entlang der Straße gebe es Parkmöglichkeiten.

Doch eng geht es rund um den kleinen Platz jetzt schon zu: Wie auch am Montag deutlich spürbar wurde, wählen durch die Sperrung des Nordrings in diesen Tagen viele Pendler den Weg über das Zollhaus, um von einem Stadtbezirk in den nächsten zu kommen.

Warum hat sich das russische Zirkusteam aus Senden, das traditionelle Zirkuskunst und modernes Entertainment miteinander verbinden möchte, überhaupt diesen Standort ausgewählt? Außer im Herbst auf dem Villinger Frieden­grund habe die Stadt keinen Platz zur Verfügung stellen können, erzählt die Zirkus-Sprecherin.

Schließlich habe Jochen Hauser, Landwirt im Zollhaus, dem Moskauer Zirkus jene Fläche im Öschle angeboten. "Da es ein Familienbetrieb ist, wollte ich ihm keine Steine in den Weg legen", sagt Hauser im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten. "Aber da war ich mit meiner Hilfsbereitschaft wohl ein bisschen blauäugig", gibt er mittlerweile zu. Er habe gedacht, dass die Veranstaltung "nichts Großes" sein könne. Schließlich habe das Team von einem kleinen Kabarett für russische Immigranten gesprochen – der russische Supermarkt in der Rietenstraße liege ja nicht weit weg. Jochen Hauser: "Ich hoffe einfach, dass die Vorstellungen gut über die Bühne laufen und der Platz möglichst unversehrt bleibt."

Bereits im Vorhinein hatte der Zirkus angekündigt, keine Tiere auftreten zu lassen und sich auf ein reines Artisten-Programm zu beschränken. Nicht nur die Mutter, die mit ihren Kindern die Premiere am kommenden Donnerstag besuchen will, mag gespannt sein, ob der Moskauer Zirkus dem standhalten kann, was das große Zelt auf dem kleinen Platz als Anschein erweckt.

Weitere Informationen: Der Moskauer Zirkus gastiert von Donnerstag, 27., bis Sonntag, 30. April, am Platz gegenüber dem Gasthaus Öschle. Die Vorstellungen sind täglich ab 16 und 19.30 Uhr. Am Sonntag findet die Vorstellung nur um 14 Uhr statt.