Organisator Elias Raatz (links) ist begeistert. Der bundesweit bekannte Poetry Slam Künstler Daniel Wagner ist ein willkommener Auftakt für einen erfolgreichen Abend. Foto: Bombardi Foto: Schwarzwälder Bote

Poetry: Zuschauer bilden Jury beim Dichterwettstreit

VS-Villingen. Dichterwettstreit zum Vierten lautete die Devise im Theater am Turm, in dem es keine freien Plätze mehr gab. Der Schwenninger Poetry Slammer Elias Raatz hatte zum vierten Dichterwettstreit eingeladen, der in diesem Jahr erstmals unter freiem Himmel starten sollte.

Doch das Wetter machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Glücklicherweise stand mit dem Theater am Turm eine Alternative bereit, deren Größe eine konzentrierte Begegnung zwischen den Poeten und dem Publikum ermöglichte. Die Atmosphäre war großartig, was wohl auch einem von Raatz gut durchdachten Ablauf zu verdanken war. Singer-Songwriterin Maike Angelina Köncke begeisterte mit ihren Songs, denen sie mit ihrer Gitarre einen eigenen Charakter gab. Um die gute Stimmung weiter anzuheizen, war mit dem Heidelberger Daniel Wagner ein bundesweit ausgezeichneter Poetry Slammer zu Gast, der den "Leiden der jungen Wörter" eine vieldeutige Bedeutung gab und mit Wortspielereien und Esprit trumpfte.

Sechs Dichter waren zum Wettbewerb in zwei Gruppen und einer Finalrunde angetreten. Sie kamen aus Tübingen und Umgebung, Saarbrücken und Ulm und griffen eine breite Vielfalt an Themen auf.

Als Jury traten sieben Zuschauer auf, die Raatz vor Beginn der Veranstaltung zufällig auswählte. Auf Schwäbisch gefiel Andreas Rebholz, der trotz aussichtsreicher Chancen auf einen der vorderen Plätze aus Termingründen nicht mehr im Finale antrat. Die saarländische Meisterin Anna Maria Fahrenkamp kokettierte erfolgreich mit ihrer Größe. Unter den Teilnehmern waren aber auch solche, die mit ihrer Poesie Geschichten wiedergaben, wie sie das Leben schreibt.

Ältester Teilnehmer war ein Lehrer aus Reutlingen. In zwei Runden unverkrampft, flüssig und blitzschnell in der Ausführung begeisterte Hank M. Flemming, der an diesem Abend souverän siegte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: