Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Mehrere Tote bei Unfall auf Steige

Von
Foto: Bartler-Team

Villingen-Schwenningen - Bei einem schweren Unfall auf der L 173 zwischen Villingen und Schwenningen sind in der Nacht auf Sonntag drei Menschen ums Leben gekommen. Unter den Opfern sind ein Kleinkind und sein Vater.

Schrecklicher Unfall auf der Steig: Drei Menschen starben, laut Polizei der 37-jähriger Fahrer, der 29-jährige Beifahrer und ein einjähriges Kind. Ein 18-jähriger Mitfahrer schwebt weiter in Lebensgefahr. Gegen den Unfallverursacher wird ermittelt.

Viele VS-Bürger erfuhren unter anderem bei der Schwenninger Kulturnacht von dem schlimmen Unfall, andere lasen es über unsere Facebookseite, wo sie sogleich den Hinterbliebenen ihr Mitgefühl ausdrückten.

Im Fahrzeug saßen mehr Menschen als erlaubt

Sieben Personen saßen laut Polizei in dem Ford Focus, der von Schwenningen, am Klinikum vorbei in Richtung Villingen fuhr - laut Polizei mehr Menschen als erlaubt. Sie stammen alle aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis. Zwei kleine Kinder saßen nach ersten Vermutungen nicht angeschnallt im Fahrzeug.

Gegen 22.50 Uhr passierte der schwere Unfall: Ein 24-jähriger Mann, auch aus dem Landkreis, raste in seinem 2er-BMW die Schwenninger Straße hoch, kam nach links von der Straße ab und krachte frontal auf den Ford Focus mit sieben Personen. Das Auto kam von der Straße ab auf eine Böschung und überschlug sich. "Es sieht so aus, als wäre ein 24 Jahre alter Autofahrer aufgrund unangepasster Geschwindigkeit in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn geraten", sagte ein Polizeisprecher gegenüber der Deutschen Presse Agentur (dpa).

Für drei Insassen kommt jede Hilfe zu spät

Den Rettungskräften bot sich ein schlimmes Bild. Die Feuerwehr Villingen musste mit schwerem Gerät die Personen aus ihren Fahrzeugen befreien. Ein Fahrer konnte erst nach etwa drei Stunden aus dem total demolierten Fahrzeug herausgeschnitten werden.

Keine Rettung gab es für ein jähriges Kind und zwei Männer, 37 und 29 Jahre alt, nach Angaben der Polizei vermutlich Fahrer und Beifahrer. Weiter in Lebensgefahr schwebt ein 18-jähriger Mann. Außerdem in dem Auto saßen ein dreijähriges Kind, ein 14-jähriges Kind und die Mutter. Alle sind verletzt.

Verletzt ist auch der 24-jährige Verursacher. Noch in der Nacht wurde ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet. Laut Polizei war er nicht alkoholisiert und hatte keine Drogen genommen. Ein Gutachter war an der Unfallstelle.

Im Einsatz waren drei Notärzte, drei Rettungshubschrauber, 20 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Villingen, sieben Rettungswagen und fünf Einsatzfahrzeuge der Polizei.

Die Schwenninger Straße war bis 5.45 Uhr gesperrt.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Top 5

2

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.