Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Manfred Strohmaier stirbt mit 71 Jahren

Von
Auch bei der Miliz der Historische Bürgerwehr und Trachtengruppe war Strohmaier aktiv. Foto: Engler

Villingen-Schwenningen - Manfred Strohmaier ist tot. Der zweiter Vorstand der Historische Bürgerwehr und Trachtengruppe Villingen und das Ehrenmitglied der Stadt- und Bürgerwehrmusik starb am vergangenen Freitag im Alter von 71 Jahren.

Als Tambourmajor des Spielmannszuges mit breiter Schärpe über der Uniform und dem charakteristischen Schnauzbart war Manfred Strohmaier bei zahlreichen Umzügen und Festen das Erste was man von der vorbeiziehenden Stadt- und Bürgerwehrmusik stets sehen konnte.

Er prägte mit seiner stattlichen Erscheinung das imposante Auftreten der Stadtmusik und wurde so zu einem der wichtigsten Gesichter. "Manne" wurde mit dem Alter von 13 Jahren im Jahre 1962 Mitglied im Spielmannszug der Stadt- und Bürgerwehrmusik und bekam 1987 den Status des Ehrenmitglieds, welcher ihm bis zu seinem Tod erhalten blieb.

Die Mitwirkung als Trommler genügte Manfred Strohmaier nach 25 Jahren nicht mehr und so übernahm er von 1987 bis 1991 den Posten als Schriftführer und im Jahr 1997 mit 48 Jahren den wichtigen Posten des Tambourmajors. Seine Arbeit in diesem Bereich prägte nicht nur den Spielmannszug, sondern das gesamte Orchester und er wurde zu einem wichtigen Bestandteil der Stadtmusik Villingen – auch außerhalb der offiziellen Posten. Mit seinem Austritt aus der Stadtmusik 2015 verlor das Orchester ein wichtiges Mitglied.

Groß ist die Trauer zudem bei der Historische Bürgerwehr und Trachtengruppe. Dort trat er 1991 zunächst als passives Mitglied ein, engagierte sich ab 2015 aktiv bei der Miliz und wurde 2016 zum zweiten Vorsitzenden gewählt.

"Für ihn war Verein nicht nur ein Wort, für ihn war es verbunden mit Arbeit und Freude", so der erste Vorsitzende Karl-Heinz Schwert. Er sei immer bereit gestanden, um im Verein zu helfen. Als eine der Mammutaufgaben galt es, das Landestreffen des Verbandes der Bürgerwehren und Milizen Baden/Südhessen in Villingen mit zu organisieren.

Die vergangenen Monate war Strohmaier gesundheitlich angeschlagen, am vergangenen Freitag verstarb er nach schwerer Krankheit.

Fotostrecke
Artikel bewerten
19
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.