Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Langläufer suchen den Schnee

Von
Silke Rosenfelder und Thomas Huber aus Villingen starten in Südtirol. Foto: Ski-Club Villingen Foto: Schwarzwälder Bote

VS-Villingen. Die Langläufer vom Ski-Club Villingen sind weiter auf der Suche nach Schnee. Gute Bedingungen gibt es nur in höheren Lagen und in Südtirol.

Silke Rosenfelder und Thomas Huber starteten beim Lavaze Loppet über 20 Kilometer in der klassischen Technik in Südtirol. Bei leichten Minusgraden und Sonnenschein waren die Bedingungen traumhaft.

Auf der anspruchsvollen Strecke war Thomas Huber bester Deutscher und belegte nach 1:01 Stunden Platz 49. Silke Rosenfelder belegte den 11. Gesamtrang bei den Frauen in 1:28 Stunden. Franz Auer komplettierte das Trio des Ski-Clubs aus Villingen.

Danach starteten sie beim Traditionslauf Marcialonga im val di Fiemme über 70 Kiometer Distanz auf der Orginalstrecke. Am Start waren 7000 Teilnehmer aus 42 Nationen, allein über 4000 aus Skandinavien. Dementsprechend stark war das Teilnehmerfeld. Laut Wettervorhersage war Sonne pur gemeldet und absolut trocken.

Doch das Wetter ist diesen Winter nicht berechenbar. Morgens gab es Schneefall, der machte die ganze Wachsproblematik erst recht zur großen Lotterie.

Jürgen Huber war bester Villinger, in 4:06 Stunden belegte er Platz 689. Thomas Huber wurde 1017. in 4:24 Stunden, Richie Arheit kam nach 5:47 Stunden ins Ziel, Armin Wolf brauchte für die Strecke 6:04 Stunden. Thomas Brandmüller musste krankheitsbedingt aufgeben.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.