Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Kubon als "Drecksack" betitelt

Von
Ob Oberbürgermeister Rupert Kubon trotz der Beschimpfung in Fasnetslaune ist? Foto: Schwarzwälder-Bote

Villingen-Schwenningen - Die Anhaltspunkte verdichten sich, wer denn nun aus den Reihen der Freien Wähler den Oberbürgermeister mit "Drecksack" betitelt hat.

Dies geschah in der legendären Gemeinderatssitzung, die mit dem Auszug des bürgerlichen Lagers aus dem Matthäus-­ Hummel-Saal endete. Die einen wollten das Schimpfwort aus dem Munde von diesem, die anderen von jenem Stadtrat gehört haben.

Der bisher Verdächtige ist seit neuestem aus der Schusslinie. Zuerst forderte Rupert Kubon eine öffentliche Entschuldigung, dann dachte er an ein Gespräch mit dem Übeltäter. Nun erwägt er, den Schriftweg einzuschlagen – oder es doch auf sich beruhen zu lassen; denn der jetzt in Verdacht geratene Stadtrat ist schwerlich zu belangen, weil er sich auf Gedächtnisschwund beruft.

Wenn ihm allerdings wieder einfiele, was er in wessen Richtung gesagt hatte, könnte die Angelegenheit einen ehrbaren Schlusspunkt finden. Vorausgesetzt, er gäbe zu, dass der "Drecksack" dem Oberbürgermeister gegolten hatte. Das käme einem märchenhaften Ende gleich, denn dort siegen immer die Guten.

Top 5

2

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.