Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Kletterbaum zum 20. Geburtstag

Von
Lydia Schaumann dankt dem Unterkirnacher Holzbildhauer Christian Günter für die Spende der Kletter-Holzskulptur. Foto: Bombardi Foto: Schwarzwälder Bote

Seit 20 Jahren bietet der Waldkindergarten Villingen am Walkebuck Naturpädagogik. Am Wochenende feierte er seinen 20. Geburtstag mit einem Tag des offenen Waldes und einer Reihe von Aktionen und Aktivitäten.

VS-Villingen. Mehrere 100 ­Besucher waren an den ­Villinger Stadtrand gekommen, um das von Leiterin ­Lydia Schaumann und den fünf weiteren Erzieherinnen gemeinsam mit den Kindern zusammengestellte Programm mitzuerleben.

Dieses beinhaltete neben einem Spiele-, Mitmach- und Erlebnisparcours auch eine kleine waldpädagogische Führung und die Vorstellung der Kindergartenkonzeption. Diese beruht auf der Erfahrung mit allen Sinnen und dem ganzheitlichen Lernen inmitten der Natur.

Ein Höhepunkt des Festtages war die Übergabe einer Skulptur des Holzbildhauers und künftigen Kindergartenvaters Christian Günter. Der Unterkirnacher fertigte aus einer vom Forst auf dem Kindergartenareal gefällten Weißtanne einen Kletterbaum, der als Spielgerät im Waldkindergarten einen idealen Standort hat.

"Wir genießen als städtischer Kindergarten in privater Trägerschaft die volle Unterstützung durch die Stadt, welche jeweils ihre aktuell gültige Gebührenordnung anwendet", sagt die Leiterin. Lydia Schaumann ist zufrieden mit der Auslastung des Waldkindergartens, die seit Jahren bei 100 Prozent liegt.

Derzeit besuchen 43 Kinder in zwei Gruppen den Waldkindergarten. Jede der Gruppen ist in einer Blockhütte untergebracht, was der Organisation die Planungen des Festablaufs erleichterte. Diverse Aktionen und Verpflegungsstände brachten sie so darin unter.

"Wir sind rundherum zufrieden mit der Resonanz, die ein weiteres Mal aufzeigte, dass der Bedarf an freien Plätzen im Waldkindergarten groß ist", bemerkte Lydia Schaumann.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.