Im Zuge ihrer Ausbildung zu Erziehern verbrachten Fabian Hornig, Alexandra Durler, Anna Müller und Philipp Kiefer (von links) einige Wochen an der Obereschacher Schule. Foto: Weiß Foto: Schwarzwälder-Bote

Angehende Erzieher bieten Grundschülern sinnvolle Freizeitbeschäftigung an

VS-Obereschach (we). Die vier Elemente Wasser, Erde, Feuer und Luft stehen im Mittelpunkt eines Projekts, das angehende Erzieher Grundschülern anbieten. Schon seit Jahren ist es üblich, dass Auszubildende der Fachschule für Sozialpädagogik der Zinzendorfschulen in Königsfeld an die Grund- und Werkrealschule (GWRS) in Obereschach kommen, um bei einem Teampraktikum Grundschülern ein freiwilliges Freizeitangebot zu unterbreiten. In diesem Jahr wagten Anna Müller und Alexandra Durler aus Tannheim, Philipp Kiefer aus Hüfingen und Fabian Hornig aus Schwenningen diesen Schritt. Bei der Schulleitung fiel die Anfrage auf fruchtbaren Boden. Das Team von den Zinzendorfschulen steht in enger Kooperation mit Schulleiterin Gabriele Cernoch-Reich sowie Schulsekretärin Uschi ­Weisser.

26 Kinder aus drei Grundschulklassen nahmen das Angebot gerne an. Es läuft bereits seit Januar und dauert noch eine Woche. Die Jungen und Mädchen kommen wöchentlich einmal nachmittags für eineinhalb Stunden zur Schule, um ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Die vier angehenden Erzieher im dritten Ausbildungsjahr schaffen es locker, die Kinder mit einem abwechslungsreichen Programm bei Laune zu halten. Sie haben das Motto "Am Tag der großen Forscher sind wir hier" ausgewählt und sich mit den vier Elementen Wasser, Erde, Feuer und Luft auseinandergesetzt.

Zu Beginn der Projektwochen hatten die Kinder zunächst zusammen mit den angehenden Erziehern ein eigenes Forscher-T-Shirt entworfen und gestaltetet, das sie an den Projekttagen mit Stolz trugen. Mit Experimentieren, Geschichten erzählen, Rätsel lösen und Bewegungsspielen wurde die Kinderschar immer wieder begeistert. Dabei taten die Kinder spielerisch auch viel für die Allgemeinbildung.

"Schade, dass die schönen Wochen bald vorbei sind", so die gut gelaunte Kinderschar einmütig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: