Villingen-Schwenningen (cos). Die Klage des Sechser-Clubs, mit der die Mitglieder der der Verwaltungsgemeinschaft (VG) – Brigachtal, Dauchingen, Mönchweiler, Niedereschach, Tuningen und Unterkirnach – gegen Oberbürgermeister Rupert Kubon und die Stadt Villingen-Schwenningen vorgehen, ist zwischenzeitlich vom Verwaltungsgericht Freiburg zugestellt worden. Geschätzte 300 Seiten stark sei die Klageschrift, so Kubon, wobei sich die eigentliche Klage auf etwa zwei Seiten beschränke. Einen fundierten Einblick habe er in der Kürze der Zeit noch nicht nehmen können, auf den "ersten Blick", so der OB, erschienen ihm die Vorwürfe allerdings "etwas konstruiert". Die Anlagen zur Klage reichten weit zurück, bis hin zu den Verträgen mit der VG aus den frühen 70er-Jahren.