Vorsitzende Maria Amadio (Mitte) kann weiterhin auf die Mitarbeit von Beisitzerin Marion Bauer (links) und Chorleiterin Agnes Suszter zählen. Foto: Preuß Foto: Schwarzwälder Bote

Religion: Dirigentin sehr zufrieden / Gute Gemeinschaft

VS-Weilersbach. Der Weilersbacher Kirchenchor ist nicht nur zwischen den Kirchenmauern tätig, sondern nimmt auch rege am Weilersbacher Gemeindegeschehen teil. Dies spiegelte sich in den Berichten der Vorsitzenden Maria Amadio und Schriftführerin Christel Stucke anlässlich der Jahreshauptversammlung.

Der Weilersbacher Kirchenchor zählt zu den wenigen Chören im Dekanat, die sehr viele kirchliche Aufritte wahrnehmen. Zur Ehre Gottes zu singen, ist für die Sängerinnen mit ihrer engagierten Dirigentin Agnes Suszter kein Muss, sondern sie tun dies mit Freude und Überzeugung. So sind es gerade die Gottesdienste an kirchlichen Festtagen, die der Chor mit seinen Liedern begleitet. Dies freut nicht nur die Kirchenbesucher, sondern auch die Chorleiterin, die seit fünf Jahren den Weilersbacher Kirchenchor leitet. Wie sie sagte, fand sie damals, als sie nach Weilersbach kam, einen motivierten, aber führungslosen Chor vor. Heute steht sie vor einem selbstbewussten Chor. Dies erfüllt sie mit Freude, denn längst hat sie erkannt, dass im Chor viel Potenzial steckt und die Sängerinnen auch offen für moderne Chorliteratur sind.

Zahlreich neue Stücke werden derzeit in das Repertoire aufgenommen und einstudiert. Das sei nicht immer einfach, doch sehe sie, wie der Chor mit Freude diese musikalische Herausforderung annimmt.

Die gute Gemeinschaft im Chor und mit Dirigentin Suszter spiegelt sich auch im Probenbesuch wider. Dieser lag im Durchschnitt bei 83,3 Prozent. Bei 41 Proben schafften es die Dirigentin natürlich selber und Christa Supple auf 100 Prozent. Ulrich Schey, Mechthild Heini, Jürgen ­Emminger und Margita ­Reichenbach fehlten nur einmal. Positiv hörte sich ebenso der von Susanne Schmidt vorgelesene Kassenbericht an. Kassiererin Anette Hirt konnte krankheitshalber nicht an der Versammlung teilnehmen.

Joachim Grimm bedankte sich im Namen des Pfarrgemeinderates für die vielen kirchenmusikalischen Einsätze des Chores, sind sie doch eine Bereicherung der Gottesdienste wie auch Andachten, so unter anderem die Marienandacht im Monat Mai.

Ortsvorsteherin Silke Lorke hob in ihren Grußworten seitens der Gemeinde besonders die Aktivitäten der Sängerinnen im Ortsgeschehen hervor. "Sie leisten einen großen Beitrag zum kulturellen Leben in Weilersbach", so die Ortsvorsteherin. Zur Wahl standen die Vorsitzende Maria Amadio, Kassiererin Anette Hirt und Beisitzerin Marion Bauer. Alle drei aktiven Sängerinnen wurden einstimmig von der Versammlung wiedergewählt.

Einige Termine stehen im Kalender. So fährt der Chor auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Thorsten Frei diese Woche nach Berlin. Weiter nimmt der Chor am Diözesan-Chor-Tag in Freiburg teil, sowie auch am Dekanats-Chor Tag im Herbst in Bräunlingen. Dazu kommen die gesanglichen Verpflichtungen bei den Gottesdiensten in ihrer Kirche St. Hilarius.