Rupert Kubon hört auf. Foto: sb

Oberbürgermeister verzichtet auf erneute Kandidatur. Kommunalpolitiker strebt Position von ständigem Diakon an.

Villingen-Schwenningen - Der Oberbürgermeister von Villingen-Schwenningen, Rupert Kubon, hat soeben verkündet, dass er auf eine Kandidatur bei der Oberbürgermeisterwahl am 7. Oktober verzichtet.

Der gebürtige Friedrichshafener und Vater zweier Töchter wird im Mai 61 Jahre alt und ist seit 2003 Stadtvater der Doppelstadt. Kubon ist zwar SPD-Mitglied, startete seine politische Karriere jedoch einst bei der CDU als Mitglied der Schülerunion.

Nach zwei Amtsperioden als OB der Baden-Württembergstadt möchte er sich künftig anderen Aufgaben widmen. Seine Amtszeit endet am 31. Dezember.

Kubon will dann eine pastorale Tätigkeit als ständiger Diakon in VS aufnehmen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: