Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Ja zur Windkraft

Von

Schwarzwald-Baar-Kreis. Mit Entscheidungen vom 21. und 29. Dezember hat das Landratsamt die Errichtung und den Betrieb von acht Windkraftanlagen auf der Länge (Gemarkung Fürstenberg und Neudingen) sowie von fünf Windkraftanlagen am Ettenberg (Gemarkung Riedöschingen) grundsätzlich genehmigt. Von den insgesamt 13 Anlagen stehen allerdings vier aus artenschutzrechtlichen Gründen unter dem Vorbehalt, dass eine noch nachzureichende sogenannte Raumnutzungsanalyse keine erheblichen Nachteile für die dort vorhandene Population des Rotmilans erbringt.

Solange dies, wie auch weitere in den Genehmigungsentscheidungen den Antragstellern auferlegte Forderungen nicht erfolgreich nachgewiesen wurden, erfolgt – so das Landratsamt – keine Baufreigabe. Der Erste Landesbeamte und stellvertretende Landrat Gwinner erklärte: "Mit den noch im Jahr 2016 ergangenen Entscheidungen hat es sich das Landratsamt wahrlich nicht leicht gemacht. Beide Entscheidungen umfassen jeweils knapp 50 Seiten. In ihnen wurden alle, auch die in den letzten Wochen in der Öffentlichkeit stark diskutierten Fragen, etwa zum Landschaftsbild und zum Artenschutz, aufgegriffen und gewürdigt. Letztlich war es aber so, dass kein ›K.o.-Kriterium‹ gegen die grundsätzliche Zulassung der 13 Anlagen sprach und die beiden Antragstellerinnen, die Firma solarcomplex in Singen und die Firma Green City Energy aus München, einen Rechtsanspruch auf die Genehmigungen hatten." Dem habe sich das Landratsamt nicht entziehen können, so Gwinner.

Auch ein weiteres Hinausschieben sei im Hinblick auf die Entscheidungsreife der Anträge nicht möglich: "Andernfalls hätten wir (...) uns Schadensersatzpflichtig gemacht." Im Hinblick auf das vielfach geäußerte Unverständnis darüber, dass auf der Länge und dem Ettenberg überhaupt technische Anlagen in dieser Größenordnung zugelassen werden, weist Gwinner darauf hin, dass die Städte Donaueschingen, Hüfingen, Bräunlingen und Blumberg selbst mit ihren Flächennutzungsplanungen aus 2013 und 2015 genau dort entsprechende Räume für Windkraftanlagen rechtsverbindlich ausgewiesen haben.

 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading