Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen In die Pedale treten für einen guten Zweck

Von
Teilnehmerrekord: 237 Fahrer begeben sich am Sonntag auf das "Sechs-Stunden-Mountainbike-Rennen" des Skiclubs Villingen am Breitbrunnen und fahren für die gute Sache. Foto: Heinig Foto: Schwarzwälder Bote

VS-Villingen. Für einen guten Zweck in die Pedale treten – zum vierten Mal nutzten am Sonntag beim Sechs-Stunden-Rennen des Skiclubs Villingen (SCV) etwas mehr als 237 Mountainbiker – Rekord! - die Gelegenheit, ihre sportliche Betätigung wohltätig einzusetzen.

Wer A sagt, muss auch B sagen – der Skiclub Villingen lässt seinem Benefiz-Skilanglauf am Gasthaus "Auerhahn" im Januar, seit einigen Jahren im Juli das Mountainbikerennen am "Breitbrunnen" folgen. Diesmal zu Gunsten des Kinderhospizes "Sternschnuppe". Dabei wurde der Teilnehmerrekord aus dem letzten Jahr um 22 Fahrer getoppt.

Und wer den verdächtigen Wolken am Morgen zum Trotz an den Start gegangen war, bereute nichts. Im Gegenteil, der Veranstalter, der Skiclub Villingen mit ­Thomas Huber als Rennleiter in Zusammenarbeit mit den Gastwirten des Gasthauses Breitbrunnen und dem Forstamt, erhielt viel Lob für die erneut optimierte Ausrichtung des Jedermannrennens mitten im Stadtwald. Der Wettbewerb war einmal mehr bestens organisiert.

Lob an die Mountainbiker

Der stellvertretende Forstamtsleiter Roland Brauner, unter dessen Anleitung der Trail angelegt worden war, lobte die Mountainbiker, die auf den schmalen und nur für dieses Rennen freigegebenen Pfaden blieben. Ansonsten ist laut Waldgesetz das Radeln auf Wegen mit weniger als zwei Metern Breite nicht gestattet. Wirtin Eva Karjalainen und ihr Team mischten sich schon am frühen Morgen mit Kaffee und Bananen unter das Radlervolk.

1861 Mal wurde der acht Kilometer lange Rundkurs mit 140 Höhenmetern mit Start und Ziel am Breitbrunnen von allen Teilnehmern alleine, in Zweier- oder Dreierteams durchfahren. Bei 50 Cent pro Runde aus der Kasse des Ski-Clubs und seiner Sponsoren sind das 930,50 Euro. Schließlich durfte sich das Kinderhospiz von Maria Noce über aufgerundete 1000 Euro freuen.

Weißer + Grießhaber vorn

Am Schluss ehrte SCV-Vorsitzender Jochen Menath die fleißigsten Rundendreher und die größte Gruppe. Die Fahrer des Vorjahressiegers, die ­Sektion Schwarzwald des Deutschen Alpenvereines, schafften 165 Runden und musste diesmal der Firma Weißer + Grießhaber den Vortritt lassen, die den Kurs zusammen 167 Mal durchfuhren.

Weitere Informationen: Rennergebnisse sind ab sofort auf www.6h-am-breitbrunnen.de abrufbar.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.