Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen IHK-Geschäftsführer Albiez überreicht Urkunde zum 50-Jährigen

Von
IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez (Dritter von links) übergibt die IHK-Urkunde zum 50-jährigen Bestehen an Geschäftsführer Jürgen Noailles. Foto: Stein Automation Foto: Schwarzwälder Bote

VS-Schwenningen. Die Stein Automation GmbH & Co. KG ist auf die Fertigung von qualitativ hochwertigen Transportsystemen spezialisiert. Das Unternehmen gilt heute als technologisch führend an diesem Markt und baut vor allem das Geschäft mit kundenspezifischen und innovativen Produktlösungen kontinuierlich aus.

"Innovation und Qualität sind die tragenden Säulen unseres Unternehmens", sagte Geschäftsführer Jürgen Noailles bei einem Arbeitsbesuch von Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Unternehmensgründer Josef Stein begann 1969 mit der Herstellung von Werkzeugen für die Firmen in Schwenningen und in der näheren Umgebung. 1973 folgte die Spezialisierung auf Be- und Entladegeräte für Bearbeitungsmaschinen. 1985 stieg mit Peter Stein dann der Sohn des Firmengründers in den Betrieb ein und brachte neue Ideen und Innovationen ein.

1986 wurde eine neue Halle bezogen, 1990 setzte Stein Automation Maßstäbe in der Transfertechnik mit seinem System "Stein 300". Im Jahr 2001 kam das System "Stein 500", das für schwere Gewichte eingesetzt werden kann. Mit Monika Stein, die 1996 die Geschäftsführung verstärkte, und Jürgen Noailles ab 2015 wurde dann auch die Führungsspitze zukunftsorientiert ausgerichtet.

Ihre Transportsysteme liefert Stein Automation mittlerweile weltweit aus. Dazu gehören Kunden aus den Bereichen Automotive, Spielwaren, Haushaltsgeräte, Medizin sowie Antriebs- und Elektrotechnik. "Wir fertigen sehr anspruchsvolle Produkte und benötigen daher sehr qualifizierte Mitarbeiter", betont Jürgen Noailles. Das Unternehmen legt deshalb sehr großen Wert auf die duale Ausbildung.

Aktuell beschäftigt das Unternehmen 57 Mitarbeiter, davon neun Auszubildende. Diese bezeichnet Noailles allerdings stets als "Mitarbeiter für die Zukunft". Denn: "Bei uns trägt jeder zum Erfolg bei." Dennoch ist der Fachkräftemangel auch bei Stein Automation ein vorherrschendes Thema. Gepflegt werden enge Kooperationen mit mehreren Schulen. "Stein Automation ist ein familiengeführter Mittelständler, der typisch ist für die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg. Solche Unternehmen garantieren den Erfolg unseres Wirtschaftsraumes, nicht nur national, sondern weltweit", sagt Thomas Albiez. Er verwies auf die Initiativen der IHK, Schulabgängern und auch Abiturienten die duale Ausbildung schmackhaft zu machen. Zudem setze sich die IHK auf vielen Ebenen dafür ein, die Attraktivität der Region für zuziehende Fachkräfte zu steigern. Einig war sich die Runde, dass die duale Ausbildung generell wieder mehr Wertschätzung in der Öffentlichkeit erfahren müsse. Thomas Albiez verwies auch auf das Angebot, dass die IHK-Bildungsberater Unternehmen darin unterstützen, Ausbildungsbetrieb zu werden. Ein großes Anliegen ist es, die In­frastruktur zu verbessern. "Wir müssen mehr als zuletzt gemeinsam an unserer Zukunftsfähigkeit arbeiten und investieren", sagt Albiez.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.