Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen IG Metall: Immer noch Firmen ohne Betriebsrat

Von
Mit dem Slogan "Macht endlich Politik für die Mehrheit der Menschen", geht die IG Metall in den Bundestagswahlkampf. Foto: dpa

Schwarzwald-Baar-Kreis - Zur politischen Wachsamkeit und zum Engagement rief Reiner Neumeister, Erster Bevollmächtigter der IG Metall, Verwaltungsstelle Villingen-Schwenningen, bei der jüngsten Delegiertenversammlung im Theater am Ring in Villingen auf.

Mindestlohn, Werkverträge, befristete Arbeitsverträge, von diesen Themen sei in der Politik nur am Rande die Rede, deshalb müssten die Beschäftigten die Politik in die Plicht nehmen. Es könne auch nicht sein, dass zuerst die Insolvenz eines Betriebes drohe, wie beim Leuchtenhersteller Hess, bis ein Betriebsrat gewählt werde.

Erfreulich sei die Mitgliederentwicklung mit 5000 Betriebsangehörigen bei der IG Metall im Verwaltungsbezirk im Vergleich zum Vorjahr. Neumeister redete den Delegierten ins Gewissen, bei Streiks und der Teilnahme an Tarifverhandlungen Farbe zu bekennen. Die öffentliche Wahrnehmung müsse ein anderes Gesicht bekommen.

Mit dem Slogan "Macht endlich Politik für die Mehrheit der Menschen", geht die IG Metall in den Bundestagswahlkampf. Frauenbeauftragte Tatjana Funke lud auf den 13. September zur Roadshow auf dem Latschariplatz in Villingen und zur Informationsveranstaltung für Schüler und Studenten am 16. September vor dem Schwenninger Bahnhof ein.

Das Ergebnis einer Beschäftigtenbefragung sei erfreulich gewesen, berichtete Michael Ruhkopf, Zweiter Bevollmächtigter der Verwaltungsstelle Villingen-Schwenningen. 3303 Fragebogen seien zurückgekommen. Ziel sei es gewesen, zu erfahren, was die Arbeitnehmer über die Themen aus der Arbeitswelt denken. In Politik und Gesellschaft werde über alles Mögliche diskutiert, nur nicht über Themen der Arbeitnehmer. Dazu gehörten mehr und mehr Sucht- und psychische Probleme wie das Gesundheitsmanagement.

Vor Beginn des neuen Lehrjahres im September will die IG Metall Auszubildende werben, berichtete Nicolas Bauer. Dazu würden Begrüßungsrunden im August gemacht.

Die Betriebsratswahl bei Hess habe Lust auf mehr gemacht, meinte Oliver Böhme. Mit 70 Neuaufnahmen liege die Verwaltungsstelle auf Platz eins im Land. Noch immer gebe es Firmen mit mehr als 100 Beschäftigten, die keinen Betriebsrat haben. Zu den größten zählen laut Böhme Kübler in Schwenningen mit 360 Beschäftigten und die Firma Metz Connect in Blumberg mit 340 Mitarbeitern.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.