Arbeiter gehen aufs Eis: Die Schwenninger Helios-Arena bekommt neue Banden. Foto: Direvi

Sanierungsarbeiten in der Arena laufen auf Hochtouren. Maßnahme kostet rund 350.000 Euro.

Villingen-Schwenningen - "Die Bandenbauer sind da". Die Hektik war Klaus Hässler, dem Geschäftsführer der Kunsteisbahn GmbH, gestern anzumerken. Bis in gut zwei Wochen soll die Sanierung der Helios-Arena abgeschlossen sein.

"Es geht noch etwas chaotisch hier zu", beschrieb Hässler im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten die Situation vor Ort und auf dem Eis. Wie lange die Arbeiten dauern, bis die hochmoderne Bande angebracht ist, konnte der Geschäftsführer der Kunsteisbahn Gesellschaft noch nicht sagen. Nur soviel: »Diese Sanierung hat absolute Priorität.« Kosten für die Maßnahme: rund 350.000 Euro. Andere Maßnahmen wie diverse Umbauten müssten vorerst etwas zurück stehen.

Absolute Priorität habe die Sanierung der Bande schon allein deshalb, weil die erste Präsentation der Wild Wings bereits in zwei Wochen auf dem Terminkalender stehe, am 10. August. Das Training soll Mitte August wieder aufgenommen werden. »Und bis dahin muss alles abgeschlossen sein«, so Hässler. Auch die Umbauten diverser Stadionräume und der Spielerboxen. Saisonauftakt für den Schwenninger Eishockey Erstligisten ist dann Mitte September mit dem ersten Heimspiel am 15. September. Parallel zur Bandensanierung läuft auch die Kühlung der Eisfläche in der Helios-Arena an, diese werde am Donnerstag erfolgen, gab der Geschäftsführer bekannt. Freitagnacht werde dann damit begonnen, das Eis aufzubringen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: