Unter der Magdalenen-Eiche lässt sich der Ausblick in die freie Natur nun auch gemütlich im Sitzen genießen. Frank Rosenfelder, Anselm Säger, Bastian Reuter und Roland Brauner haben schon mal Probe gesessen. Foto: Stadt Villingen-Schwenningen Foto: Schwarzwälder Bote

Freizeit: Mobiles Sägewerk schneidert neue Attraktion zurecht

Drei neue Bänke laden am Magdalenenberg nun zum Verweilen ein.

VS-Villingen. Den phänomenalen Ausblick vom Magdalenenberg können Spaziergänger nun auch wieder ganz bequem im Sitzen genießen. Wie gut ein Gemeinschaftsprojekt funktionieren kann, zeigen die drei neuen, fünf Meter langen, Sitzbänke unter der Magdalenen-Eiche. Das städtische Forstamt, welches drei wunderschöne Schwarzwälder Weißtannen (Sturmholz) bereitstellen konnte, die Abteilung Stadtgrün im Grünflächen und Tiefbauamt, welches für die Aufstellung von Bänken zuständig ist, sowie Frank Rosenfelder von der Firma Günter Bausanierung, der die tonnenschweren Holzstämme transportiert und Anselm Säger, der diese Stämme in Form gehobelt hat, haben hier ganze Arbeit geleistet.

"Glücklicherweise konnten wir noch die Firma Bauer aus Königsfeld mit ihrem mobilen Sägewerk gewinnen, die das Holz fachmännisch zusägen konnte", berichtet der stellvertretende Forstamtsleiter, Roland Brauner. Das Team der vier Beteiligten ist mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. "Es war eine hervorragende Zusammenarbeit Aller. Es ist schön, dass wir diesen schönen Flecken Erde aufwerten konnten", freut sich auch Anselm Säger über das gelungene Projekt.

Besonders bemerkenswert an dieser Kooperation ist die kostengünstige Umsetzung. Wie Bastian Reuter von der Abteilung Stadtgrün berichtet, hätte die Anschaffung von drei solchen Bänken, in der Ausführung in Eiche, schlappe 5000 Euro betragen. Dank des beherzten Einsatzes aller Männer, ist diese Variante nicht nur genauso schön, sondern schont auch den Haushalt deutlich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: