Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Graffiti-Kunst bereichert Gewerbegebiet

Von
Michael Saladin, Verena Hoer, der Graffiti-Künstler Knot und Roman Passarge (von links) erledigen die letzten Vorbereitungen auf die "Eckweg-Revolte". Diese Fassade des Expert-Hoerco-Centers zeigt sich bald im Graffiti-Style, so, wie der Sprinter. Foto: Heinig Foto: Schwarzwälder Bote

VS-Villingen - Die "Eckweg Revolte" naht. Frühlingshaftes Wetter hat sich zur Freude aller Akteure für das erste von den Unternehmen und Institutionen im Villinger Eckweg erdachte Gewerbegebietsfest angesagt, das am Samstag, 30. März, von 10 bis 20 Uhr stattfinden wird.

Zwischen den beiden Kreisverkehren am Nordring und an der Wieselbergstraße geht es morgen, Samstag, 30. März, hoch her. Holzbau Ettwein, HoerCo, die Volksbank Schwarzwald-Baar-Heagau, das Tagespflege-"Café Marie", die Firma Bliestle, der Genussladen, XXXLutz, die Tanzschule Seidel, das Autohaus Bach und das Einrichtungshaus (smow) haben sich für die erste Auflage zusammengetan und ein attraktives Rahmenprogramm auf die Beine gestellt.

Die "Eckweg Connection" 

Das in jüngster Zeit stark angewachsene Gewerbegebiet möchte an diesem Tag seine leistungsstarke Vielfalt zeigen, sagt Ideengeberin Verena Hoer. Dafür hat sich die "Eckweg Connection" schwer ins Zeug gelegt und freut sich deshalb umso mehr, dass jetzt auch das Wetter mitzuspielen scheint. Im Mittelpunkt stehen der Graffiti-Künstler WON ABC aus München und vier seiner jüngeren Kollegen, darunter auch Collin Jäck alias "Knot" aus Balingen. Den Kontakt zum "derzeit absoluten Idol der Graffiti-Szene" schuf Roman Passarge, der gerade dabei ist, die "Creative Urban Art" in Balingen zu kuratieren, eine Kunstausstellung, die den Namen "Revolte" trägt und damit Pate stand für das Eckwegfest.

Die Graffiti-Künstler werden im Tagespflege-"Café Marie" der Caritas einen Workshop für Senioren anbieten, in der Tanzschule Seidel ein Banner besprayen, im Autohaus Bach sowohl ein von WON ABC bereits gestaltetes Automobil vorzeigen, als auch ein Fassadenteil mit ihrer Kunst bedecken. Von der B33 aus wird einem am Ende des Tages die nördliche westliche Fassade auch des Expert-Hoerco-Marktes ins Auge fallen, die ebenfalls als Graffiti-Fläche zur Verfügung steht.

Streetfood-Meile und vieles mehr

Auf Teilen der Parkfläche des Möbelhauses XXXLutz wird eine "Streetfood-Meile" entstehen mit einem vielfältigen Sortiment an leckeren Speisen und Getränken. Das "Café Marie" öffnet seine Türen, außerdem findet da ein Graffiti-Workshop für Senioren statt. Auch in der Tanzschule Seidel werden die Farbspraydosen der Künstler zum Einsatz kommen, außerdem können ein Hip Hop-Showauftritt und die Stellprobe der internationalen Turnierpaare, die am gleichen Abend ein Ranglistenturnier tanzen, bestaunt werden. Bei der Werner Ettwein GmbH und bei Bliestle fühlen sich besonders die Kinder wohl bei Basteleien mit Holz, Kasperle- und Mitmachtheater. Im Expert-Hoerco-Center Verena Hoer lockt ein "Saugroboterrennen", und beim Blick durch die Virtual-Reality-Brille kann man sich in fremde Welten beamen. Hier endet das Eckwegfest dann auch um 19.30 Uhr mit einem Feuerwerk.

Mit einer von der "Eckweg Connection" als Platzhalter gespendeten Sitzbank an der Bushaltestelle werden die Ausrichter der "Eckweg Revolte" außerdem kommunalpolitisch aktiv. Die provisorisch aufgestellte Bank soll ein Hinweis darauf sein, dass die Unternehmer sich engagieren werden, um ihren Kunden für die Wartezeit auf den Bus künftig Sitzmöglichkeiten und ein Dach über dem Kopf zu bieten.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.