Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Generationen übergreifender Verein

Von
Der Kinderzirkus VS begeisterte die Besucher der Jubiläums-Gala des Ski-Clubs Villingen mit sportlich-akrobatischer Höchstleistung. Fotos: Bombardi Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Rainer Bombardi VS-Villingen. Zu seinem 100-jährigen Bestehen bot der Ski-Club seinen 450 Mitgliedern und Fans in der voll besetzten Neuen Tonhalle einen Gala-Abend der Sonderklasse.Ein Jahrhundert Ski-Club sind gleichbedeutend mit sportlicher Leistung, Freizeitbeschäftigung und Geselligkeit. Den Veranstaltern um den Vorsitzenden Jochen Menath und seinen Stellvertreter und Geschäftsführer Albert Simon gelang es, dies in der Jubelveranstaltung abzubilden.

Beginn war mit einem Gedenkgottesdienst für all jene, ohne die der Verein nie zu dem geworden wäre, was er heute ist. Den Stehempfang im Foyer der Tonhalle nutzten die Veranstalter zu einer Sonderehrung von Klaus Weiß, dem elffachen Langlauf-Seniorenweltmeister und derzeitigen Aushängeschild des Ski-Clubs.

Danach startete ein Galaprogramm, das dank des Wechsels zwischen Show­elementen und Dankesworten erfrischend kurzweilig wirkte und in dem die volle Konzen­tration dem Geburtstagskind Ski-Club galt. Der "Schweizer" Moderator Alexander Brüderle führte kurzweilig durch das Programm. Alles passte an diesem Abend zusammen, sogar der Eintrittspreis von 19,12 Euro entsprechend dem Gründungsjahr 1912 ließ es an Originalität nicht missen.

In seinen Grußworten hob Jochen Menath fünf Säulen als Basis einer erfolgreichen Vereinsarbeit im vergangenen Jahrhundert hervor. In kurzen Worten umschrieb er aus leistungssportlicher Sicht disziplinierte Aktive, die im Wettkampf ihr Bestes geben und von erfolgreichen Trainern in die Erfolgsspur geführt werden. Auch erwähnte er die Unterstützung der Familien und Partner der Sportler für ein reibungsloses Vereinsleben. Er bezeichnete die Arbeit der Nicht- oder Halbaktiven als Leistungsträger des Vereins. Nicht zuletzt machte er als Erfolg eines Vereins eine intakte Zusammenarbeit mit der öffentlichen Verwaltung aus.

OB Rupert Kubon lobte den Ski-Club als eine Generationen übergreifende Gemeinschaft von Sportbegeisterten. Mit seinem breit gefächerten Programm sei er in der Lage, seinen Mitgliedern ein Ganzjahresprogramm anzubieten. Kubon outete sich wie Landrat Karl Heim als begeisterter Skifahrer.

Vizepräsident Franz Steindl vom Deutschen Skiverband überreichte einen Silberski, der 100 Jahre ehrenamtliches Engagement im Leistungs- und Breitensport würdigte. Stefan Wirbser, Präsident des Skiverbands Schwarzwald und Bürgermeister der Gemeinde Feldberg, nannte Vereine im Stile des Ski-Clubs Villingen die Stütze eines jeden Verbands. Glückwunschgeschenke der benachbarten Skivereine übergab Bezirksobmann Franz Kleiser.

Der Unterhaltungsteil bot mit den Aufführungen einer Jungen- und einer Mädchentanzgrupe der Tanzschule Seidel und einer akrobatisch-sportlichen Einlage des Kinderzirkusses Villingen-Schwenningen zwei hochkarätige Programmpunkte. Zudem war es dem Ski-Club gelungen, die Female Fibes, einen Augen- und Ohrenschmaus, nach Villingen zu holen. Das Spektrum der vier Ladies reichte von Latin-Swingstyle bis Soul-Lounge-Pop. Im Anschluss heizte eine Après-Ski-Party bis in die Morgenstunden ein.

 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.