Ein 42-Jähriger aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis war alkoholisiert als Geisterfahrer auf der

Ein 42-Jähriger aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis war alkoholisiert als Geisterfahrer auf der A 81 unterwegs.

Schwarzwald-Baar-Kreis. Am Dienstag hatte kurz vor zwei Uhr, ein Verkehrsteilnehmer einen Geisterfahrer im Bereich des Autobahnkreuzes Hegau gemeldet. Ein Autofahrer sei auf der falschen Fahrbahn in Richtung Stuttgart unterwegs und wurde bereits wenige Minuten später im Bereich Geisingen gemeldet. Im Anschluss kam der Geisterfahrer mit hoher Geschwindigkeit einer Polizeistreife auf Höhe der Anschlussstelle Villingen-Schwenningen entgegen. Sämtliche Warnhinweise ignorierte der Fahrer. In der Zwischenzeit versuchte eine weitere Polizeistreife, die auf der Richtungsfahrbahn Singen-Stuttgart parallel zum Falschfahrer fuhr, durch Haltezeichen, Lautsprecherdurchsagen, Blaulicht und Leuchtschrift den Fahrer zum Anhalten zu bewegen. Der Falschfahrer setzte seine Fahrt mit Geschwindigkeiten bis zu 180 Stundenkilometern unbeirrt fort. Um eine Gefährdung anderer Autofahrer zu vermeiden, wurde der Verkehr in Richtung Singen an der Anschlussstelle Oberndorf durch die Autobahnpolizei angehalten. Gegen 2.20 Uhr hielt der Autofahrer auf der A 81 vor Oberndorf an und ließ sich widerstandlos festnehmen. Ein durchgeführter Alcotest bei dem Mann ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Nach einer ärztlichen Blutentnahme wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Gegen den aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis stammenden Autofahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Nach bisherigen Ermittlungen musste wegen des Geisterfahrers ein Autofahrer in den Grünstreifen ausweichen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: