Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Ganz vorne in der Altersklasse

Von
Thomas Huber und Silke Rosenfelder nahmen an einem Langlaufrennen in den USA teil. Foto: Ski-Club Foto: Schwarzwälder Bote

VS-Villingen. Nachdem die Brüder Huber und Silke Rosenfelder vom Ski-Club Villingen erfolgreiche Langlauf Tage in Kanada hatten, ging es für Jürgen Huber wieder in die Heimat nach Deutschland zurück.

Für Thomas Huber und ­Silke Rosenfelder standen noch Langlaufrennen in Nordamerika auf dem Programm. Beim American ­Birkebeiner im kleinen ­Hayward, drei Autostunden nördlich von Minneapolis, sind 9000 Teilnehmer am Start. Der Zieleinlauf ist in der Hauptstraße und von tausenden Zuschauern gesäumt. Die Strecke ist für die Langläufer, Schneeschuhgeher und für Fatbike Fahrer angelegt.

Neuschnee machte die Strecke etwas weich und langsam. Am ersten Tag standen 29 Kilometer in klassischer Technik auf dem Programm. Thomas Huber belegte den sehr guten 19. Gesamtrang in 1,47 Stunden und sicherte sich den Sieg in seiner Altersklasse 45 bis 50. Silke Rosenfelder belegte den 25. Gesamtrang in 2,32 Stunden und den zweiten Platz in ihrer Altersklasse.

Am zweiten Tag standen 50 Kilometer in freier Technik auf dem Programm. Eine traumhafte Strecke, aber sehr kalte Luft erwartete die Läufer.

Thomas Huber teilte sich das Rennen sehr gut ein und belegte in 3,36 Stunden den 142. Gesamtrang und kam damit in die Top 10 in seiner Altersklasse.

 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.